zur Navigation springen

Flensburger Stadtwette : 2252 Euro der FFG für die Bürgerwette: Spenden weiter möglich

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Immerhin fast die Hälfte des Stadtwerkeschornsteins ist erreicht – viele der engagierten größeren Spender machen jetzt allerdings erst Kassensturz.

27338,96 Euro – das ist der Buchungsstand der Bürgerwette von gestern Nachmittag um 15.30 Uhr. Damit ist immerhin fast die Hälfte des Stadtwerkeschornsteins erreicht – viele der engagierten größeren Spender machen jetzt allerdings erst Kassensturz.

Zum Beispiel gestern Nachmittag die Azubis der Flensburger Fahrzeugbau-Gesellschaft (FFG) an der Werftstraße: Sie hatten die eigens gestalteten und selbst gefertigten Spendenboxen geleert – und heraus kam die respektable Summer von 2252 Euro. Die eine Hälfte kam von der Geschäftsführung, die andere von den Mitarbeitern und Azubis. Wie etwa von Hannah Skinkat, die nicht nur spendete, sondern auch von Abteilung zu Abteilung wanderte, um das Geld einzusammeln. „Alle waren bereitwillig dabei“, erzählt die 18-Jährige, „und fast allen war die Benefiz-Aktion auch bekannt. „Viele haben richtig großzügig etwas gegeben“, ergänzt Julia Thiesen. Die 21-Jährige absolviert im Rahmen eines dualen Studiums gerade das zweite Lehrjahr und ist „begeistert von der tollen Aktion für einen guten Zweck“. Nicht zuletzt der Leiter der gewerblichen Ausbildung, Knuth Behrens, zeigte sich angetan von dem Engagement seiner Schützlinge. Auch die Einnahmen aus der Tombola bei der letzten Weihnachtsfeier seien in den Spendentopf geflossen, berichtet Susanne Kröger, Assistentin der Geschäftsführung. „Wir werden es gemeinsam schaffen, die Wette noch zu gewinnen“, zeigte sich Julia Thiesen zuversichtlich.

Doch noch ist man vom Ziel ein gehöriges Stück entfernt. Deshalb gilt: Über die Osterferien kann noch für die Stadtwette des „Bürgerfonds Flensburg hilft“ gespendet und eingezahlt werden – abgerechnet wird danach. Doch wie viel Geld am Ende für Flensburger in Notlagen auch immer zusammenkommt – 30  000 Euro, 40  000 Euro, 50000 Euro – oder doch noch 61400 Euro, die einem Euro-Stapel von der Höhe des Stadtwerke-Schornsteins entsprechen: Die Bürgerwette sendet schon jetzt ein starkes Zeichen der Solidarität, finden Diakonie-Pastor Thomas Nolte und Bürgerfonds-Beirat Horst Bendixen: „Bis heute gab es schon viele tolle Aktionen und 334 verschiedene Einzahler auf das Bürgerfonds-Konto.“

 

Und noch darf gespendet werden: Die Kontoverbindung des Bürgerfonds beim Diakonischen Werk  DE 35 2175 0000 0017 0680 02

zur Startseite

von
erstellt am 07.Apr.2017 | 12:35 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen