Im Deutschen Haus : Freisprüche und drei Todesurteile: Der erste Stutthof-Prozess vor 75 Jahren in Flensburg

Avatar_shz von 18. Oktober 2021, 21:32 Uhr

shz+ Logo
Im großen Saal des Deutschen Hauses: Angeklagte beraten sich mit
ihren Verteidigern.
Im großen Saal des Deutschen Hauses: Angeklagte beraten sich mit ihren Verteidigern.

Häftlinge wurden lebend über Bord geworfen, erstickten im Laderaum, wurden bei Fahrensodde verscharrt. Vor 75 Jahren verhandelte ein Militärgericht in Flensburg Gräueltaten des KZ-Personals von Stutthof.

Flensburg | Am Dienstag beginnt in Itzehoe der Stutthof-Prozess, in dem es um die Beteiligung einer damals 18- bzw. 19-jährigen Sekretärin an Verbrechen in dem in der Nähe von Danzig gelegenen deutschen Konzentrationslager geht. Bei dem Prozess gegen die heute 96-jährige Irmgard F., die lange Zeit in Schleswig lebte, wird es sich um eines der letzten derartigen V...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen