18 000-Euro-Geschenk: Dienstwagen fürs TBZ

Zusammen mit den zahlreichen der 35 Sponsoren hat sich TBZ-Geschäftsführer Maik Render (8. von rechts) zum Gruppenfoto am neuen Caddy aufgestellt.
Zusammen mit den zahlreichen der 35 Sponsoren hat sich TBZ-Geschäftsführer Maik Render (8. von rechts) zum Gruppenfoto am neuen Caddy aufgestellt.

shz.de von
11. November 2013, 00:33 Uhr

Sogar einem Formel-1-Wagen ist der neue VW-Caddy des Technischen Betriebszentrums (TBZ) überlegen. Zumindest in puncto Werbung: Anders als bei den Rennwagen ist nicht nur die komplette Außenverkleidung mit Werbeaufklebern überzogen, sondern auch die vier Radkappen. Auf dem Fahrzeug im Wert von rund 18 000 Euro werben insgesamt 35 regionale Firmen, die mit Spenden die Anschaffung finanzieren. Für diese zahlte das TBZ nichts und muss lediglich für Steuern, Versicherung und Unterhaltungskosten aufkommen. „Der neue Dienstwagen ist für die Abteilung Gebäudereinigung bestimmt“, sagte TBZ-Geschäftsführer Maik Render bei der offiziellen Übergabe des Wagens.

Diesen nutzen ab sofort Andreas Bruns, Abteilungsleiter Gebäudereinigung, sowie seine beiden Mitarbeiter Maike Donat und Thomas Schäfer. „Wir brauchen das Auto unter der Woche täglich für Fahrten zu den 50 Schulen, Museen und anderen Einrichtungen, die von unseren 154 Putzfrauen gereinigt werden“, erklärte Bruns. „Dann nehmen wir routinemäßige Qualitätskontrollen vor und erkundigen uns, ob bei den Damen alles in Ordnung ist.“

Daher könne das TBZ den Caddy sehr gut gebrauchen und zugleich die Stadtkasse entlasten. Umso erstaunlicher, dass die Idee dieser Fahrzeugbeschaffung weder vom TBZ noch von der Stadt stammte: Nach TBZ-Angaben trat das im baden-württembergischen Böblingen beheimatete Unternehmen „Brunner“ an das Betriebszentrum heran und stellt den Wagen für fünf Jahre zur Verfügung. Zudem beauftragte Brunner eine aus dem niedersächsichen Stadthagen stammende Firma mit der Gewinnung der regionalen Sponsoren. Im Gegenzug erhalten die Unternehmen Geld von den 35 Sponsoren.

Neu war die Zusammenarbeit mit den beiden Unternehmen für das TBZ aber nicht: „Das ist der zweite Dienstwagen, den wir dank der beiden Firmen bekommen“, berichtete TBZ-Mitarbeiterin Angela Betker. „Die Kooperation lief damals gut und der Wagen wurde nach Ablauf der vereinbarten fünf Jahre von Brunner zurückgenommen.“ Doch lange auf Ersatz musste das TBZ nicht warten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen