Bluttat nahe der Exe : 17-Jährige in Flensburg erstochen – Polizei bittet dringend um Hinweise

Das Haus in der Straße Zur Exe. Hier ereignete sich die grausame Bluttat.
Das Haus in der Straße Zur Exe. Hier ereignete sich die grausame Bluttat.

Bevor sie erstochen wurde, war Mireille B. auf dem Nachhauseweg vom Bahnhof. Ist dort schon etwas Wichtiges passiert?

von
21. März 2018, 06:12 Uhr

Flensburg | Im Fall der durch Messerstiche getöteten 17-jährigen Flensburgerin konnte die Polizei nun den Heimweg des Opfers vor der Tat in Teilen rekonstruieren. Demnach ist das Mädchen gegen 17.30 Uhr mit einem Bus am Flensburger Bahnhof angekommen. Sie hat dann vom Bahnhof aus ihren Heimweg zur Wohnung an der Exe angetreten und ist gegen 18 Uhr an ihrer Wohnanschrift an der Exe eingetroffen.

So war das Opfer laut Polizei am Abend der Tat gekleidet.
Polizeidirektion Flensburg

So war das Opfer laut Polizei am Abend der Tat gekleidet.

 

Die Mordkommission untersucht nun, ob sich während dieser Zeit Dinge ereignet haben, die mit der Tat im Zusammenhang stehen. Hierfür setzt sie dringend auf Mithilfe aus der Bevölkerung und fragt:

  • Wer hat eine Frau mit der auf dem Bild dargestellten auffälligen Bekleidung am Montag, 12. März, im Zeitraum von ca. 17.30 Uhr bis ca. 18 Uhr auf ihrem Heimweg gesehen?
  • Gibt es Beobachtungen, dass die Frau auf diesem Weg (Bahnhof - Zur Exe) in Kontakt mit anderen Personen getreten oder in Begleitung gewesen ist?
  • Gibt es auf den möglichen Wegstrecken Videoaufzeichnungen/Fotomaterial, die hierüber Aufschluss geben könnten?
  • Sind durch Zufall Video- oder Fotoaufnahmen auf Smartphones oder anderen technischen Einrichtungen vorhanden?

Zeugen und Hinweisgeber melden sich unter 0461 / 484-0 bei der Kriminalpolizeidienststelle BKI Flensburg. Fotos oder Videoaufnahmen können der Polizei auch mit dem Hinweis „Exe.Flensburg“ auf sh.hinweisportal.de übermittelt werden.

Am Abend des 12. März starb eine 17-jährige Flensburgerin durch Messerstiche in ihrer Wohnung. Am darauffolgenden Tag wurde ein 18-jähriger Bekannter wegen der Tat in Untersuchungshaft genommen.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert