zur Navigation springen
Flensburger Tageblatt

24. Oktober 2017 | 06:51 Uhr

Tarp : 140.000 Euro für das Freizeitbad

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Die Dächer mit einer Gesamtfläche von mehr als 1000 Quadratmetern sollen grundsaniert werden.

Tarp | „Schwimmbadförderung ist für uns als Land zwischen den Meeren zwingend notwendig“, sagte Sportminister Stefan Studt bei der Übergabe des Förderbescheides für die Sanierung und Modernisierung des Freizeitbades Tarp über 139  580 Euro. Viele Schwimmsportstätten im Land seien sanierungsbedürftig. Mit den bereitgestellten Fördermitteln könne der Sanierungsstau abgebaut werden.

Bürgermeister Peter Hopfstock nahm den Bescheid dankend entgegen. Nachdem die Gemeinde im Vorjahr den kompletten Warmwasserbereich für 150.000 Euro erneuert hatte, sollen in diesem Jahr die Dächer mit einer Gesamtfläche von mehr als 1000 Quadratmetern grundsaniert werden. Veranschlagt sind ungefähr 300.000 Euro. Die Gesamtmaßnahme ist mit einer energetischen Optimierung verbunden.

Bürgermeister Hopfstock geht davon aus, dass mit dieser Maßnahme das Dringlichste am Freizeitbad erst einmal abgearbeitet ist und den Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen im Sommer gelassen entgegen gesehen werden kann. „Allerdings können wird nicht sagen, ob und wann das große Hauptbecken zur Grundsanierung ansteht“, ergänzte er. Im Schnitt lässt sich die Gemeinde ihr Freizeitbad etwa 260.000 Euro im Jahr kosten. „Aber auch in schlechten Zeiten stand das Bad bei uns nie zur Diskussion“, betonte Hopfstock. Schließlich werde es jährlich von mehr als 50.000 Menschen besucht. Das Umland profitiere ebenfalls sehr stark, sogar aus dem Oberzentrum Flensburg werden etwa 10  000 Besucher gezählt.

Einig sind sich Sportminister Studt und Bürgermeister Hopfstock, wie dringend notwendig eine solche Einrichtung für Schwimmkompetenz von Kindern ist. Es dürfe nicht sein, dass heute die Hälfte der Kinder am Ende ihrer Grundschulzeit nicht richtig schwimmen können, so Studt. Hier müssten Land und Kommunen gemeinsam Impulse setzen, um gegenzusteuern.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen