Glücksburg : 120 Vorleser braucht die Stadt

Sie suchen jede Menge Vorleser: Glücksburgs Bürgervorsteherin Dagmar Jonas (r.) und Büchereileiterin Stefanie Ritter.
Foto:
1 von 1
Sie suchen jede Menge Vorleser: Glücksburgs Bürgervorsteherin Dagmar Jonas (r.) und Büchereileiterin Stefanie Ritter.

Am 21. November ist bundesweiter Vorlesetag. Die Stadt Glücksburg sucht jede Menge Freiwillige, damit es möglichst viele Lesestunden werden - und die Stadt zur „aktivsten Vorlesestadt“ wird.

shz.de von
16. Oktober 2014, 14:52 Uhr

„Mindestens 120 Vorleser müssen es sein“, haben Büchereileiterin Stefanie Ritter und Bürgervorsteherin Dagmar Jonas – gemessen an der Einwohnerzahl – ausgerechnet. Die beiden laden Jung und Alt zum zweiten Vorlesetag am Freitag, 21. November, ein und hoffen auf jede Menge Menschen, die Glücksburg in diesem Jahr zur „aktivsten Vorlesestadt“ mit den meisten Angeboten machen. Der bundesweite Vorlesetag wurde von der Wochenzeitung „Die Zeit“, der Stiftung Lesen und der Deutschen Bahn-Stiftung initiiert. 2013 wurde Glücksburg als „außergewöhnlichste Vorlesehauptstadt“ ausgezeichnet. Wer Glücksburg in diesem Jahr zur aktivsten Vorlesestadt machen möchte, melde sich bei Stefanie Ritter unter Tel. 0 46 31/24 64 oder per E-Mail an info@stadtbuecherei-gluecksburg.de.


>www.stadtbuecherei-gluecksburg.de

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen