Flensburg-Lied : 100 Jahre und unvergessen

Für sh:z-Online singt der Polizeichor das Flensburg-Lied von 1909. Foto: Dewanger
1 von 2
Für sh:z-Online singt der Polizeichor das Flensburg-Lied von 1909. Foto: Dewanger

"Flensburg braucht ein Lied." Die Feststellung von Musiker Andreas Fahnert und die Komposition eines neuen Liedes haben in der Stadt Reaktionen ausgelöst: Flensburg hat schon ein Lied. Genau genommen sogar etliche. Aber das Flensburg-Lied an sich - "Stadt im Tal, umkränzt von Hügeln" - wird 2009 hundert Jahre alt. Es hat eine Geschichte.

shz.de von
23. Januar 2009, 07:52 Uhr

Flensburg | Andreas Fahnert wundert sich: Sein moderner Flensburg-Song, für den er Prominente der Stadt gewonnen hatte, rief zahlreiche Reaktionen hervor. Das Problem: Fahnert wusste nichts von früheren Liedern - im Gegensatz zu den Tageblatt-Lesern, die mit einer Welle von Briefen und Kopien auf die Existenz vor allem eines Liedes hinwiesen. Es beginnt mit den Zeilen "Stadt im Tal, umkränzt von Hügeln" (Text auf dieser Seite) und ist ein Wahrzeichen für diese Stadt wie Nordertor und "Alexandra". Schulklassen haben es bereits geschmettert, für etliche Chöre war es Pflicht. Heute ist es ein Jubilar: Geschrieben wurde es 1909.
185
Verfasserin war Ida Marquardsen, eine beliebte Lehrerin am damaligen Oberlyzeum, der Mädchen-Oberschule, heute Auguste-Viktoria-Schule. Als sie im Frühjahr 1941 mit 73 Jahren starb, erschien ein großer Artikel in den Flensburger Nachrichten: "Ida Marquardsen zum Gedächtnis." Er würdigte ihre Kompetenzen als Lehrerin, ihr über die Schulzeit hinaus bestehendes Interesse an ihren Schülerinnen, ihr Interesse am Geschehen in ihrer Stadt und in der Welt. Legendär waren ihre Kenntnisse der Stadtgeschichte. Ida Marquardsen steht noch für das Flensburg der Kaiserzeit. Und so ist auch der Text des von ihr gedichteten Flensburg-Liedes zu betrachten. Insbesondere die zweite Strophe, "Treu das Deutschtum hoch zu halten", kann heute nicht wirklich mehr als zeitgemäß angesehen werden.
Deutschtümelei 1993 entfernt
Genau an der Stelle hatten später die Stadtväter auch Probleme mit dem Stoff. Die deutsch-dänische Konfrontation war Geschichte, die Nachbarschaft der Kulturen in der Stadt selbstverständlich, wie die politische Zusammenarbeit in der Ratsversammlung.

So sah das Programm für den Bürgerempfang 1993 zwar das Flensburg-Lied vor, aber in dem von Olaf Cord Dielewicz geführten Rathaus stieß insbesondere die deutschtümelnde, zweite Strophe auf Unbehagen. Der Ersatzreim ließ keinen Zweifel an den neuen Verhältnissen. "Auch die Freundschaft zu den Dänen, sei Dir eine heilge Pflicht." Und bei der Gelegenheit wurde auch das antiquierte Lob der Flensburger Frauen ("Schlank und stark, gleich jungen Buchen") heraus modernisiert.
Polizeichor singt für shz-online
Die starke Reaktion mit den Verweisen auf das Flensburg-Lied von 1909 gab den Impuls in der Stadtredaktion: Wir präsentieren das Lied von Ida Marquardsen. Das Telefax von Hans Asmussen, Mitglied im Polizeichor, enthielt die Noten und zeigte eine Spur. Chorleiter Jochen Görrisen bestätigte, der Chor habe dieses Lied im Repertoire. Für eine Videoaufnahme von shz.de sang sich der Chor wieder ein und präsentierte es.

Flensburg-Lieder gibt es fast wie Sand am Meer. Paul Philippsen vom Stadtarchiv trug sie vor Jahren für das Buch "Flensburg in Gedicht und Lied" zusammen (Heft 20 der Kleinen Reihe der Gesellschaft für Stadtgeschichte). Viele Exemplare sind im Rathaus vorrätig, der Preis mit gut fünf Euro moderat. Auch die Flensburger Förde-Möwen haben zwei eigene Flensburg-Lieder im Repertoire. Und Andreas Fahnert? Er hat zumindest das modernste geschrieben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen