Ein Artikel der Redaktion

Tarp "Die Hornblower": Mehr Geld als je zuvor für das Hospiz

Von pm | 27.12.2012, 03:59 Uhr

Zum dritten Mal haben "Die "Hornblower", der Shantychor der Marinekameradschaft Tarp MFG 2, zu einem Weihnachtskonzert zugunsten des Kinderhospizdienstes des Flensburger "Katharinen Hopsiz am Park" eingeladen.

Bereits lange vor dem Termin waren die Karten für die 250 Sitzplätze in der Versöhnungskirche - Preis: fünf Euro - ausverkauft.

Nach gut zwei Stunden mit zahlreichen Shanty-Liedern und nach einer Verzehrpause mit einem Block mit Weihnachtsliedern konnte der "Hornblower"-Vorsitzende Peter Nommensen der Vorsitzenden des "Fördervereins Flensburger Hospiz" Elke von Hassel einen Scheck in Höhe von 1758,21 Euro übergeben. Diese Summe wird von den "Hornblowern" noch auf 1800 Euro aufgerundet. "So viel haben wir noch nie zusammen bekommen", freute er sich mit allen anderen, die in der Kirche waren - vor allem mit Elke von Hassel. Als sie danach von der Kinderhospizarbeit berichtete, flüsterte ein ergriffener Besucher seiner Nachbarin ins Ohr: "Wie toll kann diese Frau diese Dinge rüberbringen."

Bereits vor der großen Freude über die hohe Spendensumme herrschte während des Weihnachtskonzerts eine ganz besondere Atmosphäre in der Kirche. Hausherr Pastor Bernd Neitzel sagte: "Ich freue mich, dass unsere Kirche so voll ist." Das halbe Dutzend Shantys, das die "Hornblower" unter der Leitung des pensionierten Pastors Friedhelm Krummitz aus Ulsnis und mit den Solisten Ralf Möller, Werner Besse und Wolfgang Spiller vortrugen, wurde begleitet von einer Bilderschau. Günter Will, Ralf Möller und Werner Hupfeld trugen Weihnachtsgeschichten vor - inklusive Seefahrerromantik.

Am Ende gingen alle zufrieden in die kalte Nacht, waren doch die Herzen erwärmt von diesen zwei besinnlichen Stunden Hörgenuss - und der Gewissheit, dass die Spende garantiert an die richtige Adresse gelangt.