Ein Artikel der Redaktion

Covid-19 Corona-Fälle an drei Flensburger Schulen

Von Julian Heldt | 15.08.2020, 14:54 Uhr

Betroffen sind einzelne Kohorten an der Käte-Lassen-Schule, Eckener Schule und Jens-Jessen-Skolen.

An der Käte-Lassen-Schule, der Eckener Schule und der dänischen Jens-Jessen-Skolen wurden Schüler positiv auf das Coronavirus getestet. Dies teilte die Stadt Flensburg am Samstag in einer Pressemitteilung mit.

Nach Lockdown und Ferienzeit werden die Schüler erstmals seit vielen Wochen wieder gemeinsam in geschlossenen Räumen unterrichtet. Vor Beginn des Schuljahres hatte die Landesbehörde deshalb das Prinzip der Aufteilung in Kohorten verordnet, um größere Infektionsketten zu vermeiden. Die einzelnen Kohorten sollen im Schulalltag keinen Kontakt untereinander haben.

Quarantäne verordnet

„Im Falle einer nachgewiesenen Infektion von Schülern werden die betroffenen Kohorten vom Gesundheitsamt der Stadt Flensburg kontaktiert, ein Test veranlasst und die ganze Kohorte inklusive Lehrkraft unter Quarantäne gestellt“, heißt es in der Mitteilung der Stadtverwaltung.

In Flensburg seien bisher drei Fälle an Schulen aufgetreten. „Betroffen sind einzelne Kohorten an der Käte-Lassen Schule, der Eckener Schule sowie der Jens-Jessen-Skolen. Bei allen betroffenen Schülern hat das Gesundheitsamt Kontakt aufgenommen beziehungsweise ist derzeit dabei Kontakt aufzunehmen, um die weiteren Schritte zu veranlassen. Ziel ist dabei die bestmögliche Eindämmung des Infektionsgeschehens, auch durch Feststellung der weiteren Kontakte der direkt betroffenen Schüler“, so die Stadt Flensburg.

Laut Oberbürgermeisterin Simone Lange haben die betroffenen Schulen „sehr schnell und sehr gut reagiert“. Jeweils eine Klasse der Käte-Lassen-Schule, Eckener Schule und der Jens-Jessen-Skolen befinden sich in Quarantäne.

Intensive Reinigung der Klassenräume

Um die Eindämmung des Infektionsgeschehens zu flankieren, werde derzeit durch die Kommunalen Immobilien der Stadt Flensburg eine besonders intensive Reinigung der Schul- und Klassenräume an den Flensburger Schulen vorgenommen. „Die Stadt Flensburg hat im Rahmen der Entwicklung Kontakt mit dem Schulamt aufgenommen, um das Vorgehen bestmöglich abzustimmen“, so die Verwaltung.

In Flensburg sind aktuell zwölf Menschen aktiv mit dem Coronavirus infiziert. 62 weitere Flensburger gelten als sogenannte Verdachtsfälle und befinden sich in häuslicher Quarantäne. „Da Quarantäneanordnungen zunächst unmittelbar mündlich ausgesprochen und erst im Anschluss verschriftlicht werden und damit in die Statistik eingehen, ist in den kommenden Tagen mit einem signifikanten Anstieg zu rechnen“, teilt die Stadt Flensburg mit.