Kreis Herzogtum Lauenburg : Feuer zerstört leerstehendes Haus in Geesthacht

Dichter Rauch quoll beim Eintreffen der Feuerwehr aus allen Öffnungen des Hauses.

Dichter Rauch quoll beim Eintreffen der Feuerwehr aus allen Öffnungen des Hauses.

Die Feuerwehr ist stundenlang im Einsatz. Verletzt wurde niemand. Warum das Feuer ausbrach, ist noch unklar.

shz.de von
14. September 2018, 08:41 Uhr

Geesthacht | Ein Einfamilienhaus ist in Geesthacht (Kreis Herzogtum Lauenburg) am Freitagmorgen teilweise ausgebrannt. Die Feuerwehr war stundenlang im Einsatz. Verletzt wurde niemand, nach Polizeiangaben steht das Haus seit drei Monaten leer. Die Brandursache war zunächst ebenso wie die Schadenshöhe unbekannt.

Gegen 6 Uhr waren Nachbarn an der Tegeler Straße auf die Rauchentwicklung aus dem Einfamilienhaus aufmerksam geworden. Sofort wählten sie den Notruf und forderten die Feuerwehr an. „Bei unserem Eintreffen kam aus allen Öffnungen des Gebäudes bereits Rauch“, sagte Einsatzleiter Sascha Tönnies. Mehrere Löschtrupps, die sich durch Atemschutzgeräte schützen mussten, setzten im Innenangriff vier Strahlrohre zur Brandbekämpfung ein.

Teilweise musste Inventar aus dem Gebäude geholt werden, um Brandnester ablöschen zu können. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert