Geesthacht : Feuer in der Nacht: Nachbarn und Feuerwehr verhindern Schlimmeres

Großeinsatz in Geesthacht: An der Eichtwiete stand der Dachstuhl eines Wohn- und Geschäftshauses in Flammen.

Großeinsatz in Geesthacht: An der Eichtwiete stand der Dachstuhl eines Wohn- und Geschäftshauses in Flammen.

Nachbarn hörten, wie Dachpfannen unter Hitze zersprangen und warnten die Bewohner des brennenden Hauses.

shz.de von
11. Juni 2018, 07:38 Uhr

Geesthacht | Ein Großbrand hat in der Nacht zum Montag den Dachstuhl eines kombinierten Wohn- und Geschäftshauses an der Eichtwiete in Geesthacht zerstört. Die Feuerwehr verhinderte durch ihren schnellen Einsatz, dass die Flammen auf eine direkt angebaute Gebäudehälfte übergriffen.

Gegen 2.25 Uhr waren Nachbarn des Hauses auf starken Brandgeruch aufmerksam geworden, nachdem sie durch ein merkwürdiges Prasseln aufgewacht waren. Das stammte vermutlich von unter der Hitze zerspringenden Dachpfannen. Sie klingelten zwei Bewohner aus dem Haus, die sich so rechtzeitig in Sicherheit bringen konnten.

Als die angeforderte Feuerwehr am Einsatzort war, schlugen meterhohe Flammen aus dem Dachstuhl und es lag dichter Qualm über dem Viertel. „Wir haben von der Drehleiter aus, direkt auf dem Dach und auch im Innenangriff mehrere Strahlrohre vorgenommen und den Brand so schnell unter Kontrolle bekommen“, erklärte Geesthachts Feuerwehrchef Sven Albrecht, der den Einsatz der etwa 50 Feuerwehrleute aus Geesthacht und Grünhof-Tesperhude leitete.

Nach Polizeiangaben ist die Brandursache noch unklar. Der Schaden wurde auf etwa 250.000 Euro geschätzt.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert