Geesthacht : Feuer in Aral-Tankstelle an der B404

Die Aral-Tankstelle an der B404 war geöffnet, als das Feuer ausbrach.

Die Aral-Tankstelle an der B404 war geöffnet, als das Feuer ausbrach.

Alles Super? Nicht in der Nacht zum Donnerstag. Bei dem Feuer in Lager und Küche wurde die Tankstelle schwer beschädigt.

shz.de von
30. März 2017, 07:19 Uhr

Geesthacht | Ein besonderes Einsatzobjekt forderte am frühen Donnerstagmorgen die Feuerwehrleute in Geesthacht (Kreis Herzogtum Lauenburg): Küche, Aufenthaltsraum und Lager einer Tankstelle an der Bundesstraße 404 im Stadtzentrum standen in Flammen. Das Feuer loderte meterhoch aus einem Fenster, das Umfeld der Tankstelle war zur Alarmzeit gegen 3.10 Uhr stark verqualmt.

„Ich bin froh, dass wir den Brand bei diesem interessanten Objekt schnell in den Griff bekommen konnten“, sagte Geesthachts Feuerwehrchef Sven Albrecht. 20 Retter mit vier Fahrzeugen hatte er im Einsatz.

Eine Angestellte der auch nachts geöffneten Tankstelle hatte den Brand bemerkt. Rauch zog bis in den Verkaufsraum. Albrecht: „Wir sind durch das Lager im Innenangriff und über das benachbarte Grundstück eines Kindergartens zur Brandbekämpfung vrgegangen.“ Aufwendig gestaltete es sich, unter dem Dach und Fassadenverkleidungen liegende Brandnester ausfindig zu machen und abzulöschen. Die B404 war während des Einsatzes gut eineinhalb Stunden voll geserrt.

Der Sachschaden wird nach ersten Schätzungen auf etwa 50.000 Euro geschätzt. Die Brandursache steht noch nicht fest. Hinweise auf eine Brandstiftung liegen nicht vor.

Auch in Hamburg-Meiendorf brannte in der Nacht eine Tankstelle. Unbekannte hatten dort versucht, einen geparkten BMW und den Verkaufsraum einer Esso-Tankstelle in Brand zu setzen. In Lauenburg zündeten Unbekannte zwei Fahrzeuge einer Firma an.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert