zur Navigation springen
Lokales

21. August 2017 | 11:05 Uhr

Faltschachteln: Kunst aus Pappe

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Weihnachtsaktion 400 Kartons haben angehende Packmitteltechnologen gefertigt, die jetzt verschenkt werden

Schachteln sind das am häufigsten genutzte Packmittel in Lagern, werden für Luxusgüter ebenso verwendet wie für Lebensmittel oder sogar Gefahrgut wie Sprengstoff. Die Kartons, wie sie umgangssprachlich auch genannt werden, sind Tausendsassa, die einfach in der Handhabung, zweckmäßig und robust sein sollen.

Sie müssen je nach Verwendung großem Druck standhalten, Zerbrechliches und Empfindliches schützen, gut aussehen und sollen nach Möglichkeit in allen Formen und Größen ständig verfügbar sein. Ziemlich viel für einen Alltagsgegenstand, den viele Menschen nicht mal richtig wahrnehmen. An der Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein in Elmshorn lernen angehende Packmitteltechnologen die Grundlagen ihrer Kunst. Was sie im Laufe der vergangenen drei Monate angefertigt haben, wird ab morgen an die Elmshorner verschenkt. Eine traditionelle Aktion, die immer mehr Anklang findet.

„Der Beruf ist vergleichsweise unbekannt. Dabei haben Packmitteltechnologen sehr gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Sie werden händeringend gesucht“, sagte Dozent Manfred Mentner (kleines Foto). Die Auszubildenden lernen unter seiner Anleitung den gesamten Werdegang vom Papier bis hin zur Faltschachtel kennen, wissen, wie man Papier schöpft, berechnen auf der Grundlage eines angenommenen Inhalts einer Schachtel deren notwendige Maße und können eine Faltschachtel sogar designen. Sie stellen Prototypen her und prüfen sie im Hinblick auf Funktion, Festigkeit und Handhabung. Und schließlich kennen sie sich mit verschiedenen Drucktechniken aus und haben am Ende ihrer Ausbildung ein Gespür für das, was die ansprechende Optik einer Schachtel ausmacht.


In drei Lehrgängen 400 Schachteln gebaut


Das setzt eine gewisse Abstraktionsfähigkeit voraus, außerdem Kreativität und absolute Genauigkeit, wenn die am Reißbrett entstandenen Zeichnungen umgesetzt und schließlich Stanzformen für eine Serienproduktion hergestellt werden.

Ein spannender und abwechslungsreicher Beruf, der viel Spaß macht. „Das erklärt auch, warum wir hier immer die Bude voll haben, obwohl der Beruf nicht so bekannt ist“, sagte Manfred Mentner.

Noch bleiben in der Packmitteltechnologie die Herren weitgehend unter sich, aber die Entwicklung schreitet voran. Inzwischen sind immerhin etwa zehn Prozent der Auszubildenden weiblich. Sie arbeiten mit einem weitgehend natürlichen Produkt, das wunderbar recycelt werden kann - sogar bis zu acht Mal: Je nach Beanspruchung und Verwendung werden bei der Herstellung von Faltschachteln (umgangssprachlich: Kartons) die Materialien Karton, Pappe oder ein- bis dreiwellige Wellpappe verwendet.

In den zurückliegenden Monaten sind in drei Berufsschullehrgängen an der Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein in Elmshorn rund 400 Schachteln in unterschiedlichen Größen entstanden. Nun, da das Jahr zu Ende geht, sollen sie verschenkt werden – an die Elmshorner, die sie für Weihnachtsverpackungen nutzen können. „Wir haben die Schachteln im Foyer der Wirtschaftsakademie aufgebaut. Dort können sie von heute an kostenlos abgeholt werden“, sagte Manfred Mentner.

Zu lange sollte man nicht überlegen, die Übungsstücke sind begehrt. „Im letzten Jahr waren sie nach zwei Stunden alle weg.“ Beliebt sind sie auch deshalb, weil sie in den letzten Tagen noch weihnachtlich verziert wurden. www.wak-sh.de

zur Startseite

von
erstellt am 21.Dez.2016 | 16:07 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen