LKA-Ermittlungen : Explosion in Brunsbüttel - Pyrotechnik zerstört Mercedes

Ein nächtlicher Parkplatz, zwei Autos und illegale Böller: Die Polizei warnt vor der gefährlichen Pyrotechnik.

shz.de von
10. Juli 2015, 16:17 Uhr

Brunsbüttel | Unbekannte haben in der Nacht zu Freitag mit illegaler Pyrotechnik zwei auf einem Parkplatz abgestellte Autos in Brunsbüttel (Kreis Dithmarschen) beschädigt. Wie das Landeskriminalamt Schleswig-Holstein mitteilte, entstand Totalschaden an einem Mercedes A-Klasse. Durch die Wucht der Explosion wurde ein danebenstehendes Auto, ein Mini Cooper, ebenfalls stark beschädigt. Die Spuren deuteten auf illegale Pyrotechnik hin.

Sprengstoffspezialisten übernahmen die Ermittlungen. Das LKA bittet um Hinweise aus der Bevölkerung, und zwar unter der Telefonnummer 0431/160-61111

Die Polizei warnt vor dem Zünden illegaler Pyrotechnik. Sie sei unberechenbar und gefährlich. „Zusätzlich erwartet den Verursacher ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren wegen des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion. Dieser Verstoß stellt einen Verbrechenstatbestand dar und wird mit einer Freiheitsstrafe ab einem Jahr aufwärts geahndet.“

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen