Ein Artikel der Redaktion

Ostholsteiner Anzeiger Schüler aus vier Ländern gestalten Europapolitik

Von kf | 24.04.2018, 10:54 Uhr

European Youth Parliament (EYP) hieß am Wochenende ein Projekt der Weber-Schule, bei dem 60 mit anderen Jugendlichen aus Rumänien, Italien und Dänemark Politik erlebten und selbst gestalteten.

Zum zweiten Mal richtete das Eutiner Gymnasium dieses internationale Jugendparlament aus. Schüler waren entweder im Cateringteam, in der Pressegruppe oder als Parlamentarier tätig, wobei Lösungsansätze zu Problemstellungen in unterschiedlichen Komitees erarbeitet wurden.

Themen waren Transport und Tourismus, urbane Entwicklung, Industrie, Forschung und Energiewandel. Den jungen Leuten wurde auf kreative Weise ermöglicht, selbst Politik zu gestalten. Einige Weber-Schüler des 12. Jahrgangs hatten in Dänemark an einem EYP teilgenommen und wurden mit ihrer Erfahrung zu Leitern der Komitees.

„Ich bin begeistert über die vielen neuen, kreativen Ideen zu unserem Thema ,Transport und Tourismus‘ und über die tolle Zusammenarbeit“, sagte die 18-jährige Laura Kretschmer, Gruppenleiterin beim EYP. Nach zwei Tagen intensiver Arbeit wurden die Ergebnisse in einer dem Europa-Parlament nachempfundenen Generaldebatte diskutiert, über die Lösungsvorschläge wurde abgestimmt. Die erfolgreichen Komitees werden am Europatag, 5. Mai, ihre Ergebnisse der Europa-Union Schleswig-Holstein vorstellen und mit Politiker über ihre Ideen sprechen. „Ohne die Unterstützung der Lehrkräfte und des Europa-Teams der Schule wäre das Projekt niemals möglich gewesen. Wir haben vertrauensvoll zusammengearbeitet“, sagte Sylvia Liethmann, Leiterin des Europa-Teams.