Ein Artikel der Redaktion

Veranstaltung Reise in die Familiengeschichte

Von oha | 13.04.2013, 08:17 Uhr

"Eine Reise in die eigene Vergangenheit" lautet der Titel einer Veranstaltung in der Gustav-Heinemann-Bildungsstätte vom 22.

bis 26. April, die sich um das Thema Familiengeschichte dreht. Genealogin Ursula Krause aus Berlin will mit den Teilnehmern gemeinsam erarbeiten, welche Fragen es sind, die gestellt werden können, wo und wie die Antworten zu finden sind und wie damit umgegangen werden kann, heißt es in einer Ankündigung der Bildungsstätte.

"Auf dem Weg zur Erkundung der eigenen Geschichte findet man die Ereignisse wieder, die die Welt bewegten, aber auch die kleinen Begebenheiten, die das Leben der Menschen positiv wie negativ beeinflusst haben", heißt es weiter. Zu wissen, was die Eltern und Großeltern in der Zeit des Nationalsozialismus getan, ob Familienmitglieder zu den Amerika-Auswanderern gehört hätten und bis wie weit die eigenen Vorfahren in die Geschichte zurückzuverfolgen seien, sei nicht nur spannend, sondern auch wichtig für die eigene Selbstverortung.

Die Kosten für das fünftägige Seminar betragen 179 Euro einschließlich Unterkunft und Verpflegung. Anmeldungen nimmt die Gustav-Heinemann-Bildungsstätte unter Telefon 04523/8809712 entgegen.