Ein Artikel der Redaktion

Eutin In diesem Jahr kein Weihnachtsmärchen

Von emd | 20.08.2020, 16:21 Uhr

Risiko zu groß: Der Theaterverein Mischpoke sagt aus Verantwortungsgefühl schweren Herzens die beliebte Veranstaltung ab.

Familien, Schulklassen, Großeltern, Paare und Singles – auf eine Vorstellung des Weihnachtsmärchens der Mischpoke freuen sich jährlich viele Eutiner. „Es gehört für mich irgendwie zu Weihnachten dazu“, sagte eine Besucherin im vergangenen Jahr, die selbst als Kind schon die Stücke der Eutiner Theatergruppe besuchte und nun mit ihrer Familie an der Tradition festhält.

Irgendwie dazu gehört im Jahr der Corona-Pandemie aber auch die Absage nahezu aller geliebten und traditionell gefeierten Feste und Veranstaltungen. Bei den Mitgliedern des Theatervereins Eutiner Mischpoke war es in dieser Woche soweit. Auf ihrer Mitgliederversammlung fassten sie den Beschluss – „schweren Herzens“, wie der Vorsitzende Alexander Grau mitteilte – in diesem Jahr das Eutiner Weihnachtsmärchen ausfallen zu lassen.

Eigentlich laufen die Vorbereitungen für das Weihnachtsstück der Mischpoke zu dieser Jahreszeit auf Hochtouren, aber in diesem Jahr haben sich die Mitglieder einstimmig dafür ausgesprochen, kein Weihnachtsstück aufzuführen, weil das Risiko zu hoch und zahlreiche weitere Faktoren für Veranstalter in der Pandemie-Zeit nicht abwägbar seien. „Wir alle leisten unseren Beitrag und unsere Aktivitäten der Mischpoke als ehrenamtliche Arbeit in unserer Freizeit. Die an die Durchführungen von Veranstaltungen gestellten Anforderungen und
Bestimmungen sind in dem Ausmaß für uns als ehrenamtlich Tätige kaum zu erfüllen“, macht Alexander Grau deutlich.

Außerdem gebe es zu viele Fragezeichen: Das Weihnachtsstück und die Proben dafür finden in der Erkältungszeit statt. „Was ist, wenn ein Mitglied von uns währenddessen positiv getestet wird? Oder ein Zuschauer?“ Die Entscheidung sei den Mitgliedern sehr schwer gefallen. „Wir sind alle traurig und wir werden das Theaterspielen und die Begegnungen mit unseren Zuschauern in der Weihnachtszeit vermissen. Aber auch wir nehmen unsere Verantwortung als Veranstalter ernst. Wir tragen nicht nur die Verantwortung für uns allein, sondern auch für unsere Gäste. Vielleicht wäre ja nichts passiert, aber wir können es eben derzeit nicht sicher sagen. Das Risiko ist schlichtweg zu groß. Wir hoffen, dass alle, die uns so gern besuchen und für die unsere Aufführungen zur Vorweihnachtszeit dazu gehören, Verständnis für unsere Entscheidung haben“, heißt es in der offiziellen Erklärung des Vereins.

Das Eutiner Weihnachtsmärchen der Mischpoke gibt es seit 1997 und wird nun erstmals nach Beschluss der Ehrenamtlichen wegen der zu großen Risiken im Pandemie-Jahr ausfallen. Untätig wollen die Mitglieder der Theatertruppe jedoch nicht bleiben, wie der Vorsitzende Alexander Grau ankündigt: „Wir werden die Zeit trotzdem kreativ nutzen, für die Zukunft planen, Stücke entwickeln und proben, proben, proben, damit wir bereit sind, sobald Aufführungen für uns wieder machbar sind.“