zur Navigation springen

Bad Segeberg : Erste Szenen: Winnetou und Old Surehand reiten am Kalkberg

vom

Am Freilichttheater startet am 24. Juni die 66. Saison der Karl-May-Spiele.

Bad Segeberg | Es geht von Anfang an kräftig zur Sache. Das Treffen von Komantschen und Armee zwecks Unterzeichnung eines Friedensvertrags ist für den raffgierigen General Douglas nur eine List. Er will Häuptling Vupa Umagi zwingen, den Ort der Diamantenmine preiszugeben. Doch der edle rote Mann weigert sich – das ist das Todesurteil für die indianische Delegation. Die Weißen türmen nach dem Gemetzel. Old Surehand kommt zu spät, um Vupa Umagi zu retten. Doch weil er neben dem sterbenden Häuptling kniet, hält der junge Komantsche Apanatschka ihn für den Mörder.     

Winnetou (Jan Sosniok) in Aktion.
Winnetou (Jan Sosniok) in Aktion. Foto: Peter Wüst


Die Zeiten, in denen die Karl-May-Spiele in Bad Segeberg mit sanften Indianertänzen starteten, sind vorbei. Der Zuschauer will Action – er bekommt Action. Kämpfe mit Fäusten, Messern und Lanzen, Kanonenschüsse, Dynamitsprengungen. Äußerst rasant waren am Freitag die ausgewählten Szenen bei der traditionellen Pressevorführung am Fuß des Kalkbergs. In einer Woche ist Premiere für „Old Surehand“ .

Im vergangenen Jahr meldeten die Karl-May-Spiele mit 366.000 Zuschauern in 72 Vorstellungen einen Besucherrekord. Auch für die neue Saison rechnet sich Geschäftsführerin Ute Thienel Erfolge aus. Deshalb wurden wieder etliche TV- und Theater-Profis verpflichtet. Mit Alexander Klaws übernimmt ein junger Musicalstar die Titelrolle, der frühere „Tarzan“ will beweisen, dass er’s vom Dschungel auch in den Wilden Westen schafft.

Sila Sahin, bekannt aus der RTL-Serie „Gute Zeiten, Schlechte Zeiten“, spielt die bildschöne Indianerin Weiße Feder. Sie zeigt viel Bein und darf den am Marterpfahl verschnürten Surehand die Wasserschale reichen – eine zarte Liebe keimt auf. Charakterdarsteller Mathieu Carrière ist gefragt als skrupelloser General Douglas. Nicht zu vergessen Jan Sosniok, der bereits zum fünften Mal als Winnetou zu bewundern ist. Und der ebenso elegant reiten kann, wie es Karl May in seinen Büchern ausführlich beschrieben hat.

Der französische Koch (Patrick L. Schmitz) ist dagegen eine Erfindung von Drehbuch-Autor Michael Stamp. Mit seinen eigenwilligen Rezepten und seinen flotten Sprüchen („Als Veganer beißt man lebenslang ins Gras“) weiß er sich gut zu behaupten. Und zur Not hat er eine Geheimwaffe im Ärmel: ein sieben Tage altes Baguette. Das sorgt bei Angreifern für eine weiche Rübe. Action, gepaart mit heiteren Momenten und einer guten Prise Moral – für gute Unterhaltung wollen die Karl-May-Spiele auch mit „Old Surehand“ sorgen.

Die Premiere beginnt am Sonnabend, 24. Juni, um 20.30 Uhr.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Jun.2017 | 09:50 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen