zur Navigation springen
Lokales

17. Dezember 2017 | 07:53 Uhr

Engagierte Bewerber bevorzugt

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Gemeinderat Haselauer Ortspolitiker geben Kriterienliste für die Vergabe von Gemeinde-Grundstücken heraus

shz.de von
erstellt am 01.Jun.2016 | 10:14 Uhr

Wer sich in der Feuerwehr oder in der Lokalpolitik engagiert, zwischen 30 und 40 Jahre alt ist und zwei oder mehr Kinder unter 18 Jahren hat, erhöht seine Chancen, eines der raren Baugrundstücke in der Gemeinde Haselau zu ergattern. Auf seiner Sitzung am Dienstagabend hat der Gemeinderat einvernehmlich eine Auflistung von „Auswertungsvorgaben für die Vergabe von gemeindlichen Grundstücken“ beschlossen. Einstimmig fielen auch alle weiteren Beschlüsse. Allein beim Thema Bauhof, das auf Antrag der Freien Wählergemeinschaft Haselau (FWH) nachträglich auf die Tagesordnung gesetzt wurde, gab es kritische Nachfragen. Aber auch die konnte Bürgermeister Rolf Herrmann zur Zufriedenheit aller beantworten.

Zwei Ziele verfolgen die Gemeindevertreter mit ihrer Grundstücksvergabeliste: „Zum einen wollen wir unsere Entscheidung nachvollziehbar und transparent gestalten, zum anderen wollen wir gern Leute ansiedeln, die sich dem Ort verbunden fühlen“, so Herrmann. Aktuell handelt es sich um fünf Grundstücke, die vergeben werden können. Für die Erschließung des Mini-Neubaugebiet am Kleinen Landweg erhält die Gemeinde drei der Grundstücke, dem Eigentümer bleiben zwei.

Um einer Überalterung des Dorfes vorzubeugen, arbeiten die Ortspolitiker an der Ausweisung weiterer innerdörflicher Flächen zu Baugrund. Dem Wunsch, den Ort entlang der Hauptstraße wachsen zu lassen, steht der Landesentwicklungsplan Schleswig-Holstein entgegen. Eine Fläche entlang des Burggrabens, die bislang ausschließlich „privilegiertes Bauen“ für landwirtschaftliche Nutzung vorsah, für eine Wohnbebauung freizugeben, scheiterte am Veto der Besitzer.

Im Auftrag seines verhinderten Fraktionskollegen Harald Jürgs trug FWH-Sprecher Marco Küchler einen Fragenkatalog zum Thema Bauhof vor: Warum musste ein neuer Traktor angeschafft werden? Wie teuer wäre die Reparatur des alten geworden? Wie wird der Bauhof nach der Auflösung des Amtes Haseldorf organisiert sein? „Weil die Reparatur des Treckers ein Viertel des Kaufpreises betragen hätte, haben wir uns für die Kaufvariante entschieden“, so Herrmann. Voraussichtlich wird der Bauhof zukünftig Bauhof Haseldorfer Marsch heißen und vom Amt Moorrege geleitet. Die Variante, den Bauhof in den Bauhof des Amtes Moorrege einzugliedern, favorisiert Herrmann nicht.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen