zur Navigation springen

Messerstecherei zwischen Hells Angels und Bandidos : Zugriff in Elmshorn: Rocker liefern sich Verfolgungsjagd mit der Polizei

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Polizeibeamte jagten die Rocker mehrere Kilometer. Ein Mitglied der Hells Angels ist schwer verletzt.

shz.de von
erstellt am 24.Mai.2016 | 11:55 Uhr

Elmshorn/Dägeling | Eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei nach einer Auseinandersetzung zwischen zwei verfeindeten Rocker-Gruppen hat am Montagabend ihr Ende in Elmshorn gefunden. Dort stellten Beamte drei mutmaßliche Täter. Das bestätigte eine Pressesprecherin des Landeskriminalamtes (LKA) auf Anfrage. Ein Rocker der Hells Angels wurde dabei schwer verletzt.

Vor einigen Jahren hatte im Norden ein Rockerkrieg getobt. Nach mehreren Auseinandersetzungen rivalisierender Gruppen folgten damals Verbote von Ortsgruppen der Hells Angels in Flensburg (2010) und Kiel (2012) sowie der verfeindeten Bandidos in Neumünster (2010). Seitdem war es eher ruhig in Schleswig-Holstein.

Den Männern, die der Rocker-Gruppe Bandidos angehören, wird vorgeworfen, gegen 21 Uhr in Dägeling (Kreis Steinburg) ein Mitglied der rivalisierenden Hells-Angels mit Reizgas attackiert und mit einem Messer verletzt zu haben. Die Tat ereignete sich auf offener Straße im Bereich Dägeling/Itzehoe. Das Opfer kam mit Stichverletzungen ins Krankenhaus. Lebensgefahr bestehe nicht.

Die Täter flüchteten in einem Pkw, der kurze Zeit später in Elmshorn von der Polizei gestoppt werden konnte. Die Personen verließen fluchtartig das Fahrzeug und versuchten zu entkommen. Im Rahmen umfangreicher Verfolgungs- und Fahndungsmaßnahmen konnten drei Tatverdächtige vorläufig festgenommen werden. Im Fluchtfahrzeug konnten Beweismittel und Waffen sichergestellt werden.

Die Rocker im Alter zwischen 24 und 34 Jahren sind Mitglieder des Bandidos MC und befinden sich im Polizeigewahrsam. Ein Täter soll sich noch auf der Flucht befinden. Die Mitglieder der Bandidos sollen laut „Kieler Nachrichten“ aus dem Raum Kiel/Neumünster kommen, das Opfer aus Hamburg. Die Soko Rocker des LKA hat die Ermittlungen aufgenommen. Weitere Auskünfte erteilte die Pressesprecherin zunächst nicht.

Die Bekämpfung der Rockerkriminalität ist nach wie vor ein Schwerpunkt der Polizeiarbeit. In Schleswig-Holstein gibt es Ortsgruppen verschiedener Motorradclubs. Auch entsprechende Unterstützerclubs - sogenannte Supporter - existieren. Und es werden wieder mehr: 2013 hat sich das Charter der Hells Angels in Lübeck aufgelöst - wohl um einem Verbot zuvorzukommen. Im zweiten Halbjahr 2015 traten Rocker dort nach Polizeiangaben wieder aber wieder als MC Lubeck wieder in Erscheinung.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert