Jugendfeuerwehr : Zeltlager zum runden Geburtstag

Die Jugendfeuerwehren aus Heidgraben, Groß Nordende, Klein Nordende und Seester richten das Pfingstzeltlager aus. Foto: Kamin
Die Jugendfeuerwehren aus Heidgraben, Groß Nordende, Klein Nordende und Seester richten das Pfingstzeltlager aus. Foto: Kamin

Etwa 850 Jugendfeuerwehrleute und ihre Betreuer werden vom 17. bis 20. Mai im Pfingstzeltlager in Klein Nordende erwartet.

Avatar_shz von
22. März 2013, 09:02 Uhr

Klein Nordende | Runde Geburtstage sind ein Grund zum Feiern. Der zehnte Geburtstag der "MarGee", der Kooperation der Jugendfeuerwehren aus "Marsch und Geest", Groß Nordende, Heidgraben, Klein Nordende und Seester, erst recht. Zu diesem besonderen Jubiläum richtet die MarGee vom 17. bis 20. Mai das Pfingstzeltlager der Jugendfeuerwehren des Kreises Pinneberg in Klein Nordende aus. Die Klein Nordender Feuerwache, die Bürgermeister-Hell-Halle und einige Weiden zwischen Feuerwache/Schulstraße und Dorfstraße werden sich über Pfingsten in ein riesiges Zeltlager verwandeln. Erwartet werden rund 850 Jugendfeuerwehrleute und ihre Betreuer.

Alle Jugendwehren des Kreises Pinneberg haben zugesagt. 36 Wehren haben sich mit 60 Gruppen für die Wettkämpfe angemeldet. Damit dürfte die MarGee das bisher größte Zeltlager auf die Beine stellen, denn im Laufe vieler Jahrzehnte ist die Anzahl der Jugendfeuerwehren und damit auch der Teilnehmer am Pfingstzeltlager kontinuierlich gestiegen.

90 Mannschaftszelte sowie diverse Pavillonzelte werden aufgebaut. Die Wege des Zeltlagers erhalten Namen, die dem Lagermotto Rechnung tragen. Neben den Jugendlichen und ihren Betreuern werden zahlreiche ehrenamtliche Helfer für den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung sorgen. "Allein 150 Leute werden am Aufbau des Zeltlagers beteiligt sein. Für jede Mahlzeit und die Essensausgabe brauchen wir etwa 50 Leute. Es kommt einiges an Helfern zusammen. Ein Kiosk, der Grill müssen besetzt sein, die Spiele und Wettkämpfe betreut werden", erläutert der Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Heidgraben, Tobias Kluj. "Alle 200 Kameraden der vier Wehren sind eingebunden, darüber hinaus weitere 400 bis 500 Helfer rund um das gesamte Pfingstzeltlager", so Kluj und bedankt sich bei allen, die die Organisation des Zeltlagers unterstützen. Besonders bedankte sich der Heidgrabener Wehrführer bei der Gemeinde Klein Nordende sowie Hertha Lohmann und Heiko Schöttler, die die Koppel für das Zeltlager zur Verfügung stellen.

Für das Großereignis laufen die Planungen und Vorbereitungen seit fast vier Jahren, davon die letzten zwölf Monate auf Hochtouren. Verschiedene Ausschüsse, die sich jeweils mit den Themen Verpflegung, Aufbau, Spiele und Wettkämpfe oder Lagerleitung beschäftigen, wurden gegründet. Kaum eine Woche vergeht ohne Treffen, zahllose Telefonate, Vorbereitung von Anwohnerinformationen, Sponsorensuche und vieles mehr. Ob Wehrführer, die Jugendwarte, Betreuer oder weitere Feuerwehrkameraden der vier beteiligten Feuerwehren, alle ziehen an einem Strang, um das Pfingstzeltlager auf die Beine zu stellen.

Wer einen Blick auf dieses Großereignis der Jugendfeuerwehren werfen möchte, ist am Pfingstsonntag herzlich eingeladen. "Das ist der Besuchertag. Interessierte, Eltern, Großeltern, Freunde und Verwandte sind willkommen", so die Organisatoren.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen