zur Navigation springen

Feuerwehr Kollmar-Bielenberg : „Xaver“ hielt die Blauröcke auf Trab

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Sie mussten zu 24 Einsätzen ausrücken. Allein sieben Mal in einer Nacht wurden die ehrenamtlichen Helfer beim Orkan „Xaver" gerufen.

Viel zu tun hatten die 36 aktiven Kameraden der Feuerwehr Kollmar-Bielenberg im vergangenen Jahr. Sie mussten zu 24 Einsätzen ausrücken. Allein sieben Mal in einer Nacht wurden die ehrenamtlichen Helfer beim Orkan „Xaver" Ende des Jahres zu Hilfe gerufen. Dies teilte Wehrführer Kai Schumacher (kleines Foto) in seinem Bericht zur Jahresversammlung mit.

Neben den Sturmeinsätzen musste die Wehr auch zu Verkehrsunfällen, Bränden und anderen technischen Hilfeleistungen ausrücken. „Dabei kam es auch zur Zusammenarbeit mit den Nachbarwehren aus Glückstadt, Neuendorf sowie Langenhals und dem Sanitätsrettungsdienst. Das hat immer hervorragend geklappt“, freute sich Schumacher.

Das Engagement der Wehr in der Gemeinde wurde mit der Teilnahme an Ferienaktion und Strandfest, beim Laternenumzug und Volkslauf bewiesen. Auch dafür bedankte sich der stellvertretende Bürgermeister Ernst-Hermann Greve, der wie die Wehrführer der Nachbarwehren und Amtswehrführer Wolfgang Krause an der Versammlung teilnahm, bei den Kameraden. „Es ist erfreulich, dass die Feuerwehr personell gut bestückt ist, und wir als Gemeinde werden ihr auch weiterhin die notwendigen Mittel für ihre wichtige Arbeit zur Verfügung stellen“, sagte Greve, der den verhinderten Bürgermeister Dr. Klaus Kruse vertrat. Die Ausbildung in der Kollmar-Bielenberger Wehr ist auf einem hohen Niveau, bezeugte Kai Schumacher.

Bei den Wahlen gab es einen kleinen Dämpfer für Schumacher. Der Wehrführer musste bei seiner Wiederwahl sieben Nein-Stimmen von den anwesenden 29 Kameraden einstecken. Sein Bruder Sven, der sich als Gruppenführer zur Wahl stellte, brachte es sogar auf elf Nein-Stimmen. Eindeutiger verliefen die Wahlen für die Posten des stellvertretenden Wehrführers, eines weiteren Gruppenführers und des Schriftführers. Ohne Gegenstimme wurde Börje Wolfskämpf zum Stellvertreter Schumachers gewählt. Er löst Volker Dürkob ab, der sich nicht wieder zur Wahl stellte. Gruppenführer wurde Hinnerk Seebandt und Schriftführer Christoph Wilhelm.

zur Startseite

von
erstellt am 31.Jan.2014 | 09:11 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen