Um alle Funktionen nutzen zu können, bestätigen Sie bitte Ihre Registrierung.
Eine neue Bestätigungsmail erhalten Sie .
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt erneut.

Privatbesitz Fabio Vittoria

Neue Serie: Häuser, Menschen, Geschichten : Wie der Cappuccino nach Elmshorn kam

Als Eis zum Verkaufsschlager in der Elmshorner Fußgängerzone wurde: Das Eiscafé Vittoria in der Königstraße 48.


von
10. April 2019, 16:00 Uhr

Elmshorn | Das Industriemuseum Elmshorn organisiert mit vielen Partnern im Rahmen des von der Kulturstiftung des Bundes geförderten Projekts „Königstraße Elmshorn – 773 Schritte durch die Zeit“ Ausstellungen, Veranstaltungen und Aktionen. In der Reihe „Häuser – Menschen – Geschichten“ stellt Museumsmitarbeiterin Christiane Torzewski  für shz.de Häuser Persönlichkeiten und Hintergründe rund um die Gebäude der Einkaufsstraße im Herzen der Stadt vor.

Ein Cappuccino im Eiscafé Vittoria – für viele Gäste aus Elmshorn und dem Umland verheißt ein Besuch in der Königstraße 48 Genuss, Gastfreundschaft und entspanntes Verweilen. Dabei ist auch der regelmäßige Aufenthalt, inklusive Schnack mit dem Chef, Fabio Vittoria, ein beliebtes Ritual. Für das Projektteam von „Königstraße Elmshorn – 773 Schritte durch die Zeit“ außerdem ein guter Grund, einmal genau hinzusehen, wie Cappuccino und italienisches Eis nach Elmshorn kamen.

Der Koch des Sonnenkönigs

Werbung
Werbung

Genau genommen beginnt diese Geschichte im letzten Drittel des 17. Jahrhunderts in Paris. Dort hatte ein italienischer Koch die Idee, Kaffee und Gefrorenes an einem Ort anzubieten. So servierte Francesco Procopio dei Cultelli, einer der Köche des Sonnenkönigs Ludwig XIV, in einem Pariser Kaffeehaus erstmals auch Speiseeis. Seine Idee kam so gut an, dass sie sich schnell in europäischen Kaffeehäusern durchsetzte.

In Italien hat die Speiseeisherstellung Tradition. Etwa seit Ende des 19. Jahrhunderts brachten italienische Eismacher ihr Gefrorenes nach Deutschland. Um 1900 gab es in der Elmshorner Königstraße vier Kaffeehäuser, doch ist unbekannt, ob dort bereits Speiseeis verkauft wurde. Sicher ist, dass auf dem Holstenplatz 1951 mit dem „Eisbär“ eine Café-Bar und die erste ortsfeste Eisdiele Elmshorns eröffnete.

Am 15. März 1961 gründete Angelo Vittoria in der Königstraße 48 seine Eisdiele, die er später zum Eiscafé umbenannte. Den „Eisbär“ gab es damals schon nicht mehr, einziger Konkurrent war das Eiscafé Martensen am Alten Markt 18.

Eis war zu jenem Zeitpunkt ein echter Verkaufsschlager: 1962 gab es schon drei weitere Eiscafés: in der Mühlenstraße, der Peterstraße und der Holstenstraße. Einige Jahre später hatten auch diese geschlossen. Angelo Vittoria blieb und bewies nicht nur Geschäftssinn sondern brachte auch italienisches Lebensgefühl in die Königstraße. Als diese 1972 zur Fußgängerzone umgebaut wurde, bot er Sitzplätze im Freien an. Das hatte es zuvor noch nicht gegeben! Auch italienische Heißgetränke waren damals in Elmshorn noch nicht verbreitet. Bis Angelo Ende der 1960er Jahre in die Espressomaschine E 61 investierte und sein Angebot nach und nach um Cappuccino, Caffè Latte und Latte Macchiato erweiterte.

Dass er seinen Traum von der eigenen Eisdiele ausgerechnet in Elmshorn verwirklichte, ist der günstigen Marktsituation, viel mehr jedoch seiner Herkunft und einem glücklichen Zufall zu verdanken.

"Gellatieri" aus Val di Zoldo

Wie rund 75 Prozent der heutigen etwa 3000 italienischen Eismacher in Deutschland, die im Italienischen „Gelatieri“ heißen, stammt Familie Vittoria aus Val di Zoldo, zwei Tälern in den südlichen Dolomiten. Schon Angelos Großvater Rodolfo verkaufte ab 1928 in dem bei Touristen beliebten Urlaubsort Porlezzo, der an der Grenze zwischen Italien und der Schweiz liegt, selbst gemachtes Speiseeis – auf einem Eisfahrrad, wie dies damals noch üblich war.

Nach Deutschland kam Angelo 1937. In Halle eröffnete er ein Jahr später eine Eisdiele. 1939 wurde er jedoch als Soldat eingezogen und musste zurück nach Italien. Vom Kriegsgeschehen mitgenommen, ließ ihn die Leidenschaft für die Eisherstellung dennoch nicht los: Auch seine Frau Elena Sagui, die er 1953 heiratete, kam aus einer Gelatieri-Familie.

Ende der 1950er Jahre machte sich Angelo von Italien aus auf, um in Deutschland ein geeignetes Ladenlokal zu suchen. Dabei fuhr er mit dem Motorrad quer durchs Land. Dass er ausgerechnet in der Königstraße 48 fündig wurde, wo wenige Jahre zuvor noch „Moto-Hauschildt“ Räder und Motorräder verkauft hatte, ist ein schöner Zufall. Der uns zur nächsten Geschichte rund um das Haus Königstraße 48 führt. Eine Geschichte, die wir in einem der folgenden Beiträge erzählen werden.


Elmshorn | Das Industriemuseum Elmshorn organisiert mit vielen Partnern im Rahmen des von der Kulturstiftung des Bundes geförderten Projekts „Königstraße Elmshorn – 773 Schritte durch die Zeit“ Ausst...

Mehr anzeigen
Mehr anzeigen
Mehr anzeigen

oEnrslmh | saD ndsemurItmueisu onslEhmr rarigoentsi mti neviel rraPnnte im anhRem eds nvo edr uKifsuutrtltng des ednuBs refgedtnöer serPtkjo igrsö„tKeaßn lEsronmh – 773 rhSitect hucrd eid etZ“i etAsluenn,glus gualternaVnstne und tei.nAkno In red eeRhi äH„usre – nhcseenM – h“tecnGchesi ltslet smmuiisreteenuatiMrb insrheatiC wzikTer so für dehz.s uärseH ncrPntkhilieeöes dun Htdreiegnrnü nudr mu ied äGebued dre fikaEaeßtssunr mi nHezer erd tadSt rv.o

inE oapiuCcpnc im fséicaE oiiarVtt – üfr eevil täGes aus ohmlEnsr und dme laUmdn ßthrevei nie cheBus ni erd itßösKganer 84 Gsn,eus uaatGnshtedcfsfr und ssnetpnntae neewier.Vl aeDib ist uach der lßegriemäeg ,flntthAuae ueiknilsv hcnkSac tmi dem f,heC aboFi i,Vrattio nie ibeslteeb ta.luiR üFr sda tkerjaetmoP nov gsößn„itreaK hEnlmrso – 737 tStihcre rdhuc eid “eZti aerumeßd nei uertg dG,nru neimal egnua ee,nznuihsh wie ocainuCcpp udn itecnslaieihs sEi hanc Elmrnsho mke.an

reD Koch sde nsnkgieSnonö

anGue geonnmme tgnnbie eidse chseehtcGi mi znlette eirDttl eds 17. hJdurantrehs ni siPar. rtoD htate eni lictserniieha choK ide ed,eI effeaK udn Gnseeferor an miene tOr .azubienetn So teerirsve ocasFnecr opPocrio die C,lltliue ierne rde Khceö eds nönkSngeions Lwguid ,VIX in iemne rrPieas sfeKhafeua smrlteas huac speeis.Sei iSeen deeI amk os utg an, asds ies cshi lhlecns ni hcesoiuänepr esäuhfaKrfnee utstcdee.rhz

In ailtIen ath ied nsSiseeeeuthgiseplrl a.iorTtdin awEt siet Ende des 91. nrrhhdesuaJt ancbthre ilenahieicst rhscemEai ihr fGensreero hnca cd.etuDlhsan mU 9001 gba se in edr lhErmensro Kßsgtöeainr rvie ersuä,aKhefef dcoh sti tbenkan,un ob dotr ebtrise sieSepies ktruevfa er.duw Scrieh si,t dssa fua med aHetllnsztpo 1519 imt mde briä“sE„ enei aCrfBé-a und eid teser sstoeertf dEsielei Elnssmhor örenff.ete

mA 5.1 rzMä 9116 nredügte Aonleg iVatoitr in rde rsögeianßtK 48 isnee ,iEeeidls edi er retpsä zmu aifscEé e.umnbnntae Dne “bE„riäs agb es almasd hnsoc incht herm, egzireni rtrenKoukn arw sad aéscEif eMasnrnet am Aentl artMk .18

isE arw uz jemne tintkpeuZ nie cheter shlresfu:eVcraakg 2916 abg es ochns ride eietwer céfsiEs:a in dre Mlsaßthnerü,e dre esreartPßet ndu dre steraHetlo.ßns eEingi arJhe ptserä taetnh cuah eisde nssecgo.lhse lgoAen riitaVot lbbie dnu bweies tnhic urn sehtinsnäGfsc resnodn crabthe acuh eiinhalcitess eebgflhsnüLe in die gnaiörsßKte. Asl eieds 2197 uzr ßugorznäenFge etumubga dew,ru bot re ilztäStezp mi enFeri .na aDs httea se zvoru ocnh hntic eg!eegbn uAch lesciehnatii änigeHeekrtß wrnea lasmda in hmoElsrn onch chnti iete.vrterb sBi eogAln Ened der e0196r eJhar ni dei epashsnoicErsesm E 61 vtnetiisere udn nsie Aobgetn ahcn dnu hcna um onu,aicCppc afCfè aLtet und eattL hctaaocMi teetwrr.eei

Dssa er seeinn mruaT vno erd egennie edEiilse haenrutsgcee in orEnhmsl lrekv,ctreiwhi its erd neigsnügt anrtaiMs,kuttio liev mrhe dcheoj reeisn efnturkH dun einem lhcglknüeci ualZlf zu nv.eaerknd

ili"atreeGl" aus laV di dlZoo

eWi dunr 75 rznPoet erd hguniete waet 0030 stlnaeiiheicn hscEiarem ni catneshud,lD ide mi linseeatnichI r„eGi“eltai eßni,eh ttmsma miiaelF rtVitaio asu lVa di dolZo, wezi lreänT ni nde lhscniüde ntoeloD.mi Snhco Aognsel Greoaßvtr lodoRof efkarvute ab 8921 in dem ibe uTtisnroe ebebtienl uUslrartbo zeolPo,rz erd an dre eneGrz iwnhcezs ltaIeni nud dre ehwicSz ltg,ei ssbtle mghaetesc seeiSpsie – afu imeen riErdhs,faa ewi deis maslda ohnc hblciü .awr

chaN Detsauhcndl kma ngoelA 39.17 In lelaH öfefertne er ien ahrJ pertsä inee .sdiEieel 3199 ruwed er odjceh lsa doaltS onegznegie und tusesm urüzkc hnac ainl.etI moV sgsnhKehiegcere mi,memgnento ßile nih die dnaLitecfehs für edi tnsusirlleegEh ohdnecn thnci :sol cuAh isene aurF eaEnl uiS,ga ied re 9351 ie,ehatert akm asu inere aaeietilGirim-Fel.

dnEe rde 9e015r Jahre eatchm ichs ogeAln nov Itilena sua ,afu mu in dDsancuethl ien tieggnseee laokaLlden uz nhs.cue iebaD fhur er imt med dtorroaM uqre dhrucs .danL assD er reusecntghea ni rde sKnöießartg 48 güfdni ru,wed wo igeewn hreaJ zovur ohnc -d“tsaholcMoiHtu„ Räder nud oedotärrrM refvtkau aetht, its nei csnreöh .Zfaull Dre sun ruz entscnäh chitceseGh dnur mu sda sHau tögisenKßra 84 t.rühf neiE e,Ghecchtis edi rwi in eemni edr ngnleodfe iBgäeter zeräehnl nrewed.

jetzt zu shz.de