zur Navigation springen
Elmshorner Nachrichten

23. Oktober 2017 | 07:05 Uhr

Weihnachtsstress für die roten Männer

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Darsteller der Dittchenbühne haben heute über 100 Termine in Elmshorn

shz.de von
erstellt am 24.Dez.2013 | 16:00 Uhr

Der Weihnachtsmann und seine vielen Helfer sind am heutigen Heiligabend ganz besonders gefragt – so wie diese Weihnachtsmänner vom „Forum Baltikum – Dittchenbühne“, die sich gerade auf den Weg zur Bescherung machen. Etwa hundert Einsätze liegen heute Nachmittag und heute Abend vor den Darstellern des Weihnachtsmanndienstes von der Hermann-Sudermann-Allee.

Der Weihnachtsmann ist eine alte Symbolfigur, die für das Verschenken von Gaben zum Weihnachtsfest steht. Vor allem im Norden, in der Mitte und im Osten Deutschlands ist er nach wie vor eine lebendige Tradition. Darüber hinaus ist der Weihnachtsmann speziell in evangelisch geprägten Gebieten beliebt – wie etwa in der Westschweiz als Père Noel, in den Niederlanden (Sinterklaas), in Skandinavien (Julemand, Julmand, Tompte, Joulopukki), Großbritannien und den Vereinigten Staaten (Santa Claus). Die russische Variante ist Väterchen Frost – in Elmshorn übrigens zu erleben am 4. Januar an der Dittchenbühne bei der „Russischen Weihnacht“. In eher katholischen Regionen dominiert das Christkind als Gabenbringer.

Traditionell wird der Weihnachtsmann dargestellt als fülliger und freundlicher älterer Mann mit einen weißem Rauschebart in einem roten, mit weißem Pelz besetzten Mantel. Immer mit dabei hat er den Sack mit den Geschenken, ein dickes Buch mit den Taten der Kinder und oft auch eine Rute. Doch die werden die Weihnachtsmänner in Elmshorn und Umgebung hoffentlich nicht benutzen müssen. . .

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen