zur Navigation springen

Im Strom „mitgezogen“ worden : Was Jugendliche im Tanzkurs lernen

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Jugendliche lernen im Kursus nicht nur sich zur Musik im Takt zu bewegen, sondern auch Knigge-Regeln.

shz.de von
erstellt am 08.Mai.2017 | 12:00 Uhr

Halstenbek | Halstenbek Aus der Beatbox schallen moderne Lieder aus den Charts. Die etwa 60 Kursusteilnehmer tanzen einen „Halli Galli“. Anschließend folgt ein „Cha Cha Slide“. Partytänze stehen in der ersten Hälfte des Grundkursus auf der Tagesordnung. Dabei stehen die Jugendlichen nicht paarweise zusammen, sondern bewegen sich in Reihen nebeneinander. Die Rede ist von einem Grundkursus im Gesellschaftstanz in der Tanzzeit Tobi Higle in Halstenbek.

Unter den angehenden Tänzern sind auch Lukas und Lucia. Die beiden Jugendlichen besuchen den Kursus und tanzen zusammen. „Das Bild vom früheren Tanzkursus mit Jackett und Kleid passt nicht mehr“, beschreibt es Lucia während der Pause. Sie ist seit Januar diesen Jahres auf dem Parkett zu Hause. Ihr Tanzpartner Lukas ist ein sogenannter Gastherr. „Ich tanze schon seit gut einem Jahr“, erläutert er. Die beiden bewegen sich seit knapp einem Monat gemeinsam über das Parkett.

Der Abtanzball als erste Prüfung

Mitte Mai steht dann der erste Abtanzball auf dem Programm – jedenfalls für Lucia. „Ich habe meinen schon hinter mir. Aber ich freue mich schon sehr auf den Abend“, sagte Lukas.  „Bei mir ist die Aufregung schon sehr groß“, gesteht seine Tanzpartnerin. Nichtsdestoweniger sei sie guter Dinge, das alles gut klappe. 

Auf dem Ball sollen die beiden aber nicht nur durch Rhythmussicherheit und Tanzschritten glänzen, sondern auch mit dem richtigen Verhalten. „Tobi, unser Tanzlehrer, bringt uns immer nebenbei in den Kursen ein paar Benimmregeln bei. Zum Beispiel, dass wir nicht gerade mit einem Kaugummi über das Parkett gehen sollten“, sagte Lukas schmunzelnd.

Für die angehenden Tänzer gehöre das Bewegen auf dem Parkett zur Allgemeinbildung. „Man weiß ja nie, wofür man die Schritte mal braucht – für eine Hochzeit oder  den Abiball“, betont der Tanzschüler Lukas die Wichtigkeit eines Grundkurses.

Der Spaß steht immer im Vordergrund

Beide hätten aus dem sozialen Umfeld heraus angefangen: „Ich habe mich damals mit meinen Freunden abgesprochen und gemeinsam angemeldet“, erinnert sich Lukas. Den Grundstein dafür habe der Konfirmationsunterricht gegeben, bei dem er bereits ein paar Schritte gelernt habe.  „Ich bin mit dem Strom mitgezogen worden“, sagte Lucia mit einem Grinsen.

Mittlerweile seien beide selbst zu Multiplikatoren geworden: „Ich werde einen solchen Grundkurs auf jeden Fall meinen Freunden empfehlen“, betont sie. Lukas hingegen habe bereits ein paar Freunde dazu gebracht, sich anzumelden.

Für die beiden angehenden Tänzer steht vor allem der Spaß an dem Kursus im Vordergrund. „Anfangs war ich total überrascht, wie aufgeschlossen und locker die Atmosphäre hier ist“, verriet der Schüler. Es  sei auch immer eine gute Stimmung, wenn man den Saal betrete, ergänzte seine Tanzpartnerin. „Es ist immer sehr harmonisch.“ Ein weiterer Punkt, der für beide den Tanzspaß kennzeichne: Das Kennenlernen von vielen neuen Menschen. „Hier ist man ständig mit neuen Leuten umgeben und ich konnte viele neue Kontakt knüpfen“, berichtet Lucia.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen