zur Navigation springen

Astrid-Lindgren-Schule Elmshorn : Warnwesten für Erstklässler

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

65 Sicherheitswesten wurden in diesen Tagen an die Erstklässler der Astrid-Lindgren-Schule in Elmshorn verteilt.

Elmshorn | Unter dem Motto „Sichtbarkeit macht Schule“ erhalten Erstklässler in diesen Tagen an rund 16.000 Grundschulen im Bundesgebiet rund 730.000 Westen, damit sie besser gesehen werden.

65 dieser Sicherheitswesten wurden in diesen Tagen an die Erstklässler der Astrid-Lindgren-Schule in Elmshorn verteilt. Die Schulleiterin der Astrid-Lindgren-Schule, Bärbel Blieske, war dem Aufruf des ADAC gefolgt und hatte die 65 Sicherheitswesten geordert. Stellvertretend für den ADAC übernahmen einige Mitglieder des Motor-Sport-Club Elmshorn (MSC) die Übergabe der Sicherheitswesten.

„Uns ist diese Aktion sehr wichtig und wir übernehmen es gern, die Sicherheitswesten zu überreichen“, sagt Uwe Belz, Sportlicher Leiter des MSC Elmshorn.

Zusammen mit seinen Club-Kollegen Jürgen Tiedemann, Peter Reckmann und Wilfried Ohmsen besuchte er die kleinen ABC-Schützen. Die Sicherheitswesten-Aktion für Schulanfänger wird getragen von der ADAC Stiftung „Gelber Engel“ sowie der Deutschen Post, „Ein Herz für Kinder“ und der Dienstbekleidungsfirma LHD Group, die alle Sicherheitswesten zum Selbstkostenpreis herstellt.

Gerade in der dunklen Jahreszeit ist die Sichtbarkeit von Kindern im Straßenverkehr ein Problem. Das belegen auch die Zahlen: 2014 kam alle 18 Minuten ein Kind im Straßenverkehr zu Schaden. Werden Kinder früher im Straßenverkehr erkannt, können andere Verkehrsteilnehmer entsprechend vorsichtig fahren und rechtzeitig reagieren. Die gemeinschaftliche Aktion wurde in diesem Jahr zum sechsten Mal bundesweit durchgeführt.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen