zur Navigation springen

Wahlkampf ist stressig: Woher schöpfen Sie Kraft?

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Fragen an die Landtagskandidaten – Heute: Wahlkreis 21 (Elmshorn, Tornesch, Elmshorn-Land)

Am 7. Mai wird in Schleswig-Holstein ein neuer Landtag gewählt. In den vier Landtagswahlkreisen des Kreises Pinneberg bewerben sich insgesamt 30 Direktkandidaten um Wählerstimmen. Unsere Zeitung wird in den Wochen bis zur Wahl die Kandidaten und einige ihrer Ansichten zu aktuellen Themen vorstellen. Heute sind die Kandidaten aus dem Wahlkreis 21 (Elmshorn, Tornesch, Elmshorn-Land) an der Reihe.

Birte Glißmann (CDU): Ich schöpfe Kraft bei meiner Familie und bei meinen Freunden. Ein Spaziergang mit der Familie und den Hunden kann Wunder bewirken. Außerdem powere ich mich gerne beim Sport aus, um den Kopf frei zu bekommen.

Beate Raudies (SPD): Mir macht Wahlkampf richtig Spaß. Ich treffe viele Menschen in meinem Wahlkreis, wir machen tolle Aktionen und führen interessante Gespräche. Zwischendurch unternehme ich etwas mit meinem Mann und meinem Sohn. Außerdem gehe ich gerne Schwimmen im Elmshorner Schwimmbad. Wenn es das Wetter zulässt, genieße ich die erste Frühlingssonne in meinem Garten. Hier wartet immer Arbeit auf mich, bei der ich herrlich entspannen kann. Wenn ich mal keine Abendtermine habe, freue ich mich auf einen Theater-oder Konzertbesuch.

Jens Petersen (FDP): Schleswig-Holstein ist meine Heimat. Ich genieße es, mit meiner Partnerin Fahrradtouren oder Spaziergänge in unserem schönen Land zu unternehmen. Regelmäßig besuche ich die Heimspiele des FC Sankt Pauli, um meine Mannschaft anzufeuern.

Silke Pahl (Grüne): Vor allem aus der Unterstützung, mit der mein Mann mir den Rücken frei hält, von der Familie, Freunden und der schnurrenden Katze auf meinen Knien, wenn ich zum Beispiel am Rechner E-Mails oder Fragen beantworte. Außerdem versuche ich fast alle Wege mit dem Fahrrad zurückzulegen. Dabei kann ich herrlich entspannen. Ja, und dann wäre da noch der Garten.  .  .  !

Gerald Hinz (Piraten):Erst einmal möchte ich den Begriff „Wahlkampf“ entschärfen. Es handelt sich um „Wahlwerbung“, die sachlich und informativ sein sollte. Momentan habe ich so viel zu tun, dass keine Zeit bleibt, darüber nachzudenken, woher ich Kraft schöpfe. Die wenige Zeit, die ich mit meinen beiden Kindern verbringen darf, versuche ich so gut wie möglich zu nutzen. Neben dem normalen Arbeitstag verbringe ich die knappe Freizeit mit sehr viel Sport; momentan mit dem Versuch, mich erneut für die Fecht-WM der Senioren zu qualifizieren.

Klaus-Dieter Brügmann (Linke): Gerne erlebe ich Kultur. Das ist für mich ein Lebensmittel! Mit meiner Frau war ich neulich in einem Konzert mit Max Rabe – mit meiner Tochter war ich erst vor wenigen Tagen im Polittbüro bei einem Auftritt des Kabarettisten Nico Semsrott. Und ich freue mich jetzt schon auf Brechts „Herr Puntila und sein Knecht Matti“ im September an der Dittchenbühne. Ansonsten fläze ich mich gern in meinen Schaukelstuhl und lese. Zur Zeit ist es ein Krimi von Volker Kutscher der im Berlin zu Beginn der 1930er Jahre spielt.

Daniel Buhl (AfD):Bei meiner Familie.

zur Startseite

von
erstellt am 13.Apr.2017 | 14:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen