zur Navigation springen

Beethovenstraße Elmshorn : Vorbereitungen zur Sanierung beginnen

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Ein neues Gerüst soll für die Sanierung aufgebaut werden. Die Häuser in der Beethovenstraße 15 und 17 waren bei einem Großfeuer im Juni des vergangenen Jahres zerstört worden.

shz.de von
erstellt am 08.Okt.2015 | 12:15 Uhr

Elmshorn | Es tut sich was bei den ausgebrannten Hochhäusern an der Elmshorner Beethovenstraße. Das Gerüst ist abmontiert worden. Doch das sorgt für Unruhe in der Umgebung. Anwohner befürchten, dort könne eine zentrale Unterkunft für Asylbewerber eingerichtet werden.

Die Häuser in der Beethovenstraße 15 und 17 waren bei einem Großfeuer im Juni des vergangenen Jahres zerstört worden. Als Folge von Flammen und Löschwasser waren 100 Wohnungen unbewohnbar geworden. Das Haus wurde eingerüstet. Doch dann tat sich nichts mehr. Als Grund für den langen Stillstand hatte Bettina Benner, Pressesprecherin des Hauseigentümers, erheblichen Planungsmehraufwand genannt und den Beginn der Arbeiten noch in diesem Jahr angekündigt.

Und damit geht es nun offensichtlich los. Das Gerüst, das ausschließlich der Brandsanierung gedient habe, sei entfernt worden, sagte die Sprecherin der Firma Vonovia. Die Deutsche Annington, der die Häuser gehören, heißt seit September Vonovia. Nun werde ein neues Gerüst anderer Bauart speziell für die geplanten Sanierungsarbeiten aufgestellt, so Benner.„Die Abrüstung dient bereits zur vorbereitenden Sanierung der Gebäude“, sagte sie. Alle Genehmigungsverfahren seien eingeleitet. „Mit den Dacharbeiten soll noch in diesem Jahr begonnen werden“, so Bettina Benner.

Von den Gerüchten, das Haus werde künftig für die Unterbringung von Asylbewerbern genutzt, hatte sie auch schon gehört. Doch das sei nicht zutreffend. Vonovia nehme seine Sozialverantwortung ernst und werde der Stadt, wie bisher, „die eine oder andere Wohnung“ anbieten. Aber: „Dort wird definitiv keine komplette Flüchtlingsunterkunft eingerichtet“, erklärte Benner. Geplant seien Ein- und Zwei-Zimmer-Mietwohnungen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen