zur Navigation springen

Zwischen Elmshorn und Horst : Von Auto erfasstes Mädchen außer Lebensgefahr

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Bei einem Unfall auf der L100 war am Mittwoch ein Mädchen (10) lebensgefährlich verletzt worden. Heute ist die Schülerin außer Lebensgefahr.

shz.de von
erstellt am 14.Mai.2014 | 18:00 Uhr

Elmshorn | Das 10-jährige Mädchen, das am Mittwoch bei dem Unfall auf der Straße Papenhöhe (L100) zwischen Elmshorn und Horst verletzt wurde, ist außer Lebensgefahr. Gegen 16.50 Uhr war die Schülerin aus Elmshorn mit dem Rad auf dem rechtsseitigen Radweg in Richtung Elmshorn unterwegs. Sie überquerte die Straße in Höhe der Einmündung Kaltenhof an einer Überquerungshilfe und übersah dabei offenbar einen von links kommenden Pkw.

Der Autofahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen oder ausweichen. Der Wagen erfasste die Radfahrerin frontal, die in der Folge in die Luft geschleudert wurde. Trotz Helm erlitt das Mädchen dabei schwerste, lebensgefährliche Verletzungen. Der alamierte Rettungsdienst versorgten sie. Danach wurde das Kind mit einem Rettungshubschrauber in ein Hamburger Klinikum geflogen.

Die Polizei nahm die Untersuchungen noch am Unfallort auf und befragte dazu mehrere Zeugen. Die Ermittlungen dauern derzeit weiter an. Zum jetzigen Zeitpunkt haben sich keine Anhaltspunkte für eine Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit (70 km/h) des Autofahrers ergeben. Die Sicht von der Straße zum Radweg und umgekehrt ist im Bereich der Unfallstelle jedoch durch Büsche erschwert.

Die Papenhöhe war für die Zeit der Rettungsmaßnahmen und für die Untersuchungen am Unfallort zeitweise voll gesperrt. Um kurz nach 19 Uhr konnten die Beamten die Straße wieder freigeben.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen