zur Navigation springen

Akkordeon-Festival in Elmshorn : Verrückt nach Tasten und Tönen

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Das abwechslungsreiche Programm wurde vorgestellt - Bürgermeisterin Fronzek ist schon jetzt begeistert.

shz.de von
erstellt am 10.Sep.2013 | 16:00 Uhr

Akkordeon spielen können beide nicht. Das bekennen die Elmshorner Bürgermeisterin Brigitte Fronzek und Stadtrat Volker Hatje einmütig. Doch stolz sind beide schon, dass es mit der Akkordiade ein kleines und feines Akkordeon-Festival in ihrer Stadt gibt. Bei der Vorstellung des Programms in der Sparkasse waren beide Feuer und Flamme für das Projekt, das, nach der Premiere 2011, zum zweiten Mal Stars der Akkordeon-Szene und Musiker aus ganz Norddeutschland anlockt. „Ich bin vom Konzept und dem abwechslungsreichen Programm begeistert“, sagt Brigitte Fronzek. Sie hat die Schirmherrschaft übernommen.

Das Elmshorn seit langem ein Zentrum der Akkordeonmusik ist, liegt vor allem an der Musikschule und ihrem Akkordeonorchester unter der Leitung von Susanne Drdack. Referenzen sind viele Auftritte und Erfolge bei Wettbewerben. Die Musiker und ihre Chefin sagten sich: Warum nicht auch einmal bei uns ein richtig gutes Festival organisieren?

Kein Problem, Kontakte zu internationalen Stars der Akkordeon-Szene und viel Werbung waren hilfreich, genauso wie das Sponsoring der Sparkasse Elmshorn: Vom 20. bis 22. September gibt es bereits die zweite Akkordiade. Veranstaltungsort ist diesmal die KGSE mit ihrem neuen, topmodernen Saal. Er bietet 380 Besuchern Platz.

„Wir haben wunderbare Solisten und Ensembles für die drei Tage gewonnen“, sagt Susanne Drdack. Mit dem polnischen Motion Trio (Foto oben) kommt das angesagteste Ensemble überhaupt nach Elmshorn. Klaus Paier und Asja Valcic zählen zur internationalen Spitzenklasse und Dirigent Wolfgang Pfeffer ist die absolute Nummer eins unter den Orchesterpädagogen.

Er steht am Pult des Festivalorchester s der A-Klasse (anspruchsvolle Literatur). Das zweite Festivalorchester, die B-Klasse, leitet Wiebke Knaack. Darüber hinaus gibt es für die Teilnehmer Workshops und ein gemeinsames Konzert. Bei der After-Show-Partyade am 21. September lernen sich alle Musiker kennen (siehe Programm). Die Organisatoren streben rund 75 Teilnehmer an. Noch sind einige Plätze frei. Anmeldung unter www.akkordiade.de.

Auch Ensembles aus der Region sind in der KGSE dabei: Das Akkordeonorchester der Musikschule Elmshorn und das Trio Handregal. Akkordeon-Fans dürfen sich auf drei Konzerte freuen. Der Vorverkauf hat bereits begonnen. „Wir rechnen diesmal mit insgesamt 1000 Besuchern, die Resonanz ist bereits jetzt sehr gut“ sagt Susanne Drdack.

Vielleicht, so hofft die Elmshorner Orchesterleiterin, ist ja der eine oder andere so begeistert vom Instrument, dass er selbst einmal die vielen Tasten und Knöpfe bedienen möchte. Nachwuchs können die Akkordeonisten immer gut gebrauchen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen