Unglück am Bahnübergang: AKN-Zug rast in Postwagen

Nach dem Zusammenstoß mit dem Zug blieb der Post-Transporter auf dem Dach liegen.
Foto:
1 von 3
Nach dem Zusammenstoß mit dem Zug blieb der Post-Transporter auf dem Dach liegen.

KollisionTransporter-Fahrer schwer verletzt / Fahrgäste unverletzt / Zugverkehr stundenlang unterbrochen

shz.de von
22. Juli 2017, 17:37 Uhr

Bei einem Zusammenstoß zwischen einem Post-Fahrzeug und einem AKN-Zug auf dem Bahnübergang Kortenhagen in Bokholt-Hanredder ist gestern der Fahrer des Transporters schwer verletzt worden. Der Zugführer und die 14 Fahrgäste kamen mit dem Schrecken davon. Wie Kreisfeuerwehrsprecher Michael Bunk mitteilte, war das Fahrzeug um 13.33 Uhr von dem Zug – der in Richtung Barmstedt fuhr – erfasst worden. Weshalb er sich auf dem unbeschrankten, aber mit einer Lichtsignalanlage gesicherten Bahnübergang befand, ist bislang unklar.

Der Zug sei etwa 100 Meter hinter der Unfallstelle zum Stehen gekommen, so Bunk. Der Transporter sei „deformiert auf dem Dach liegen geblieben“. Die Einsatzkräfte der Feuerwehren Barmstedt und Bokholt-Hanredder halfen den Fahrgästen aus dem Zug, die AKN kümmerte sich um den Weitertransport. Der Fahrer des Transporters wurde mit einem Hubschrauber ins UKE nach Hamburg geflogen. Zwischen Sparrieshoop und Barmstedt musste der Zugverkehr bis in den Abend eingestellt werden; die AKN setzte Busse ein.

Wie es zu dem Unfall kommen konnte, war gestern noch unklar.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen