Sichere Radwege für Elmshorn : Umgestaltung der Kreuzung Ansgarstraße/Stormstraße

Der neu gestaltete Kreuzungsbereich in Höhe der Ansgarkirche wird voraussichtlich zu Beginn des Monats Juni wieder freigegeben.
1 von 3
Der neu gestaltete Kreuzungsbereich in Höhe der Ansgarkirche wird voraussichtlich zu Beginn des Monats Juni wieder freigegeben.

Umgestaltung der Kreuzung Ansgarstraße/Ecke Stormstraße bald abgeschlossen. Wartetaschen für Radler.

shz.de von
12. Mai 2015, 12:00 Uhr

Elmshorn | Die Wartezeit hat bald ein Ende: Anfang Juni soll die Kreuzung in der Ansgarstraße in Höhe der Ansgarkirche wieder freigegeben werden und sich dann in einem völlig neuen Erscheinungsbild präsentieren. Der Grund: Es wurden einige Veränderungen in der dortigen Verkehrsführung vorgenommen, die sich sowohl optisch als auch in der baulichen Gestaltung widerspiegeln.

„Im alltäglichen Verkehrsbetrieb werden diese Neuerungen vor allem für Radfahrer eine entscheidende Rolle spielen“, erklärt Ellen Unger von der städtischen Verkehrsplanung. Mit der Umgestaltung des Kreuzungsbereichs Ansgarstraße/Wasserstraße/Stormstraße mit einem Kostenvolumen von etwa 50.000 Euro will die Stadt Elmshorn eine nachhaltige Förderung des Radverkehrs einleiten, die für schnellere Wege innerhalb der Krückaumetropole und vor allem für mehr Sicherheit beim Radeln sorgen soll. „Der zuständige Ausschuss orientierte sich, als er sich für die Umgestaltung der Kreuzung in der Ansgarstraße zu Beginn des Jahres entschloss, dem Veloroutenkonzept für Elmshorn Rechnung zu tragen. Wenn sich das Konzept dort bewährt, ist das eine Option für weitere zukünftige Baumaßnahmen“, so Unger.

Konkrete Projekte dieser Art seien derzeit aber noch nicht im Gespräch. Was sich für den Radverkehr auf der Kreuzung in der Ansgarstraße ab Juni neu ergibt, beginnt mit der Führung über den Kreuzungsbereich. „Bisher wurde der Radverkehr auf der Ansgarstraße in beiden Richtungen gemeinsam mit den Fußgängern jeweils verschwenkt und über die Wasserstraße beziehungsweise Stormstraße gelenkt. Zukünftig geht es gerade über die Kreuzung“, erklärt Unger. Für Radfahrer, die als Linksabbieger in die Stormstraße beziehungsweise in die Wasserstraße die Kreuzung passieren wollen, werden Wartetaschen mit unterstützenden Radfahrer-Ampeln angelegt. „Der Radfahrer überquert zunächst die Kreuzung und wartet auf einer dieser Aufstellflächen auf Grün, das er vor dem Querverkehr erhält“, so Unger. Weitere Aufstellflächen für Radfahrer werden darüber hinaus auch auf den Fahrbahnen der Stormstraße und Wasserstraße eingerichtet. „Zum Zweck der besseren Übersicht werden alle entsprechenden Bereiche rot markiert“, ergänzt Unger, die guter Hoffnung ist, dass sich diese Art der Verkehrsführung für Radfahrer auch in Elmshorn etablieren wird.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen