EMTV-Abriss Elmshorn : Turnerheim ins Tennishaus

Auf der dem Koppeldamm zugewandten Seite wird bereits das Turnerheim abgetragen.
Auf der dem Koppeldamm zugewandten Seite wird bereits das Turnerheim abgetragen.

Seit gestern arbeiten sich Bagger von zwei Seiten durch die eigentliche Gebäudesubstanz: Zum einen von der hinteren Stirnseite mit den Umkleidekabinen für die Außenplätze, zum anderen von den Gasträumen des Turnerheims.

bunk_michael_20171127_75R_3304_klein.jpg von
10. Juli 2014, 12:17 Uhr

Elmshorn | Der Abriss der alten EMTV-Halle kommt voran. In der vergangenen Woche waren zuerst die Leitungen zurückgebaut worden. Anschließend nahmen Arbeiter die Außenhülle und die Dämmung ab. Seit gestern arbeiten sich Bagger von zwei Seiten durch die eigentliche Gebäudesubstanz: Zum einen von der hinteren Stirnseite mit den Umkleidekabinen für die Außenplätze, zum anderen von den Gasträumen des Turnerheims.

Für die Zeit von Abriss und anschließendem Neubau der Halle mit Gastronomie und Geschäftsstelle müssen nicht nur die Sportler von Elmshorns größtem Verein improvisieren, sondern auch Wirt Andreas Boldt. Der baut derzeit im Tennishaus des Vereins am Koppeldamm um. Dort eröffnet das Turnerheim nach den Sommerferien am 18. August wieder – natürlich nur für die Bauzeit. Uneingeschränkt läuft der Partyservice von Boldt weiter, denn er kann weiterhin seine Küche nutzen. Die ist in dem vorderen Gelbklinker-Anbau der Halle, der vom Abriss vorerst verschont bleibt. Die Sportler sollen die dort vorhandenen Kabinen nutzen können. Außerdem ist dort die Heizung, welche auch die Geschäftsstelle im so genannten Roten Haus versorgt.

Der erste Bauabschnitt, der Anbau an das Vie Vitale ist mittlerweile fertiggestellt und in Betrieb genommen worden. Derzeit werden davor die Parkplätze gepflastert. Die neue Halle soll voraussichtlich im August oder September kommenden Jahres eingeweiht werden. Erstes Ziel ist, sie bis Dezember winterfest zu bekommen. Der Verein investiert rund 4,6 Millionen Euro.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert