Tradition wird zur Geduldsprobe

Das Elmshorner Traditionsgericht: Graue Erbsen, Kartoffeln, Speckstippe mit  Kochwurst, Kasseler und Schweinbacke  - wer mag, mit Senf. Dazu ein gezapftes Bier und hinterher  einen Schnaps.  Foto: Völz
2 von 2
Das Elmshorner Traditionsgericht: Graue Erbsen, Kartoffeln, Speckstippe mit Kochwurst, Kasseler und Schweinbacke - wer mag, mit Senf. Dazu ein gezapftes Bier und hinterher einen Schnaps. Foto: Völz

Avatar_shz von
22. Februar 2011, 08:24 Uhr

Elmshorn | Es ist die älteste Tradition in der Stadt und dieses Jahr müssen die Elmshorner und ihre Gäste darauf lange warten: Das Graue-Erbsen-Essen. Der Tradition zufolge kommt das deftige Mahl mit den Kapuzinererbsen immer am Faschingsdienstag auf den Tisch - dieses Jahr also erst am 8. März. Und das kommt tatsächlich nur sehr, sehr selten vor.

Genauer: Zwischen 1900 und 2099 nur zwei Mal. Dieses Jahr und dann erst wieder 2095. Folglich dürfte das Graue-Erbsen-Essen 2011 wohl für fast alle Elmshorner allein in dieser Hinsicht einmalig werden.

Warum ist dieses Jahr das Graue-Erbsen-Essen so spät? Der Faschingsdienstag und somit das Traditionsessen in Elmshorn ist immer 47 Tage vor Ostersonntag. Und Ostersonntag ist ein beweglicher Feiertag. Der wird nach dem christlichen Kalender der westlichen Kirchen festgelegt als "der erste Sonntag nach dem ersten Frühlingsvollmond" - und der wiederum ist laut Vereinbarung frühestens am 21. März. Frühester Ostersonntagtermin ist also der 22. März, spätester der 25. April. Entsprechend bedeutet dies für das Graue-Erbsen-Essen: Frühestens am 3. Februar, spätestens am 9. März - und damit wird in diesem Jahr in Elmshorn der Erbsenfasching fast "auf den letzten Drücker" gefeiert.

Den spätesten Termin überhaupt, den 9. März, werden die Elmshorner wieder im Jahre 2038 erleben. Beim letzten Mal - am 8. März 1943 - dürfte das Faschings-essen wohl eher ausgefallen sein. Der frühestmögliche Termin, der 3. Februar, vereint dagegen nur Geschichte und Zukunft über die Köpfe der Lebenden hinweg: Letztmalig war es 1818, das nächste Mal erst im Jahre 2285.

Wie dem auch sei, fest steht: Meistens ist das Erbsen-Essen im Februar. Zuletzt lag der Termin 2003 im März, und die nächsten sind erst wieder der 4. März 2014 und der 5. März 2019.

Ganz vorn auf der Häufigkeitsskala liegen generell die Februar-Termine am 12., 16., 24. und 28.: Sie sind alle Spitzenreiter mit jeweils neunmal zwischen 1900 und 2099. In dem Zeitraum nur ein einziges Mal fiel das Graue-Erbsen-Essen übrigens auf den 4., 5. und 6. Februar. Und bei einem dieser Superlative dürften viele EN-Leser dabei gewesen sein: es war der 5. Februar 2008.

Auf jeden Fall sollten die Elmshorner und ihre Gäste das außergewöhnlich späte Graue-Erbsen-Essen am 8. März genießen. Unser Tipp: Wer nach Erbsen, Kasseler und Schweinebacke mit dem nötigen "Verteiler" anstoßen will, kann sich diesmal das "so jung kommen wir nie wieder zusammen" sparen und stattdessen auf ein "so spät kommen die Grauen Erbsen erst in 27 Jahren wieder auf den Tisch" - am 9. März 2038.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen