Viel Glanz rund um Ebbe und Flut : Trabrennbahn Elmshorn: Holsteiner Verband investiert 500.000 Euro in einen neuen Sandplatz

Thies Beuck (links) und Timm Peters sind stolz auf den neuen Ebbe- und Flut-Platz.
Thies Beuck (links) und Timm Peters sind stolz auf den neuen Ebbe- und Flut-Platz.

Vorsitzende zeigen sich zufrieden. Der Platz wurde auf den Namen des bekannten Vielseitigkeitsreiter Herbert Blöcker getauft.

shz.de von
14. Juni 2018, 12:30 Uhr

Elmshorn | Buchsbäume, künstlerisch geschnitten in Form von springenden Pferden, zieren die Ecken. Das edle Holz des Zauns schimmert in mattem Rotbraun, als sich die Vorsitzenden des Verbandes der Züchter des Holsteiner Pferdes, Thies Beuck und Timm Peters, dagegenlehnen. Im Hintergrund überwinden währenddessen die Reiter beim Landeschampionat der siebenjährigen Pferde die Hindernisse und landen nach den Sprüngen im weichen, weißen Sand. Keine Frage: Es ist ein kleines Schmuckstück, das der Pferdezüchterverband da im Innenraum der Elmshorner Trabrennbahn geschaffen hat. Ebbe-und-Flut-Platz heißt diese Art Anlage im Fachjargon. Zur offiziellen Einweihung im Anschluss an die ersten Springen kamen am Dienstagabend unter anderem Elmshorns Bürgermeister Volker Hatje und Kreispräsident Burkhard E. Tiemann zum Köhnholz. Sie tauften den Platz auf den Namen des bekannten Vielseitigkeitsreiter Herbert Blöcker.

Liebeserklärung an den Standort Elmshorn

Beuck verband das mit einer Art Liebeserklärung an den Standort Elmshorn rund um die Reit- und Fahrschule. „Wir fühlen uns hier wohl“, sagte er. Das muss wohl so sein, wenn man eine halbe Million Euro in die Hand nimmt. Für Beuck ist das gut angelegtes Geld, denn die Vermarktung der Pferde läuft von Elmshorn und Kiel aus weit über die Grenzen hinaus ins europäische Ausland und bis nach Übersee. „Dazu brauchen wir internationalen Standard“, sagte er. Den erfüllt der Sandplatz mit den Maßen 60 mal 90 Meter plus eines Vorbereitungsareals (50 mal 60 Meter).

Bisher Turniere auf Gras

Bisher hatte der Holsteiner Verband seine Turniere im Innenraum der Trabrennbahn auf Gras veranstaltet. Das Grün habe aber nicht die nötige Verlässlichkeit geboten, so Beuck mit Blick auf die oft nasse Witterung in Norddeutschland. Einen ähnlichen Ebbe- und Flut-Platz gebe es in Schleswig-Holstein nur auf dem Landesturnierplatz in Bad Segeberg – viel zu weit weg für die Bedürfnisse des Holsteiner Verbandes.

Auch für Zuschauer ist das Areal mit Wällen und Erhöhungen neu hergerichtet worden. Hier fehlen noch einige Annehmlichkeiten wie eine große Leinwand und eine Lautsprecheranlage. Auch ist die Grasnabe noch etwas dünn. „Das kommt aber alles im Laufe des Jahres“, verspricht Beuck. Am Wochenende 23./24. Juni veranstaltet der Reit- und Fahrverein Elmshorn hier sein Sommerturnier.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen