Töne auf Leinwand

Mit Ölfarben malt Claus von Oertzen die Töne der klassischen Musik auf Leinwand.
Mit Ölfarben malt Claus von Oertzen die Töne der klassischen Musik auf Leinwand.

Abstrakte Kunst: Claus von Oertel präsentiert seine Werke ab Sonntag im Torhaus

shz.de von
12. Mai 2018, 15:12 Uhr

Wenn Claus von Oertzen Musik hört, dann haben die Töne Farben. Wenn er vor seinen Leinwänden steht, dann spielt im Hintergrund klassische Musik, meist Mozart oder Bach. Wilde Farbtupfer und -spritzer landen auf den mit Leinen bezogenen Holzrahmen. Das Ergebnis ist ab morgen in der Ausstellung „Wenn Farben klingen...“ des Elmshorner Kunstvereins im Torhaus zu sehen.

„Eines Tages entdeckte ich, dass Farben und Musik zusammengehören“, erzählt von Oertzen. Dass er Synästhetiker sei, habe er erst im Erwachsenenalter herausgefunden. „Vorher habe ich immer gedacht, dass alle das so erleben“, sagt der 81-Jährige. Der Begriff Synästhesie kommt aus dem Griechischen und bedeutet „Vermischung der Sinne“. Menschen, die diese Eigenschaft haben, erfahren äußere Reize nicht nur über eine Sinnesempfindung. Sie können wie von Oertzen Musik in unterschiedlichen Formen und Farben erleben oder können Buchstaben und Zahlen erfühlen.

Von Oertzen stammt aus einer Künstlerfamilie, sein Vater war Komponist, seine Mutter Geigerin. „Es war schon früh klar, dass ich auch in die Richtung gehen würde“, sagt von Oertzen. Nach einem Musikstudium in Hamburg begann er eine Ausbildung zum Landschaftsgärtner. Später gründete er seinen eigenen Betrieb, der es ihm erlaubte, seine Kreativität in der Natur auszuleben. Mit Anfang 60 verkaufte er sein Unternehmen und zog mit seiner Frau Helena Rocha in deren Heimat Portugal. In seinem Atelier schafft er abstrakte Kunst – überwiegend mit Ölfarben. Eine große Vorliebe des Künstlers ist die Rakeltechnik. Dabei nimmt er mit einem Holz die aufgetragene Farbe blitzschnell wieder von der Leinwand. Die Technik sei von Gerhard Richter erfunden worden, für von Oertzen ist Richter „der Maler überhaupt“.

Insgesamt 16 Werke zeigt von Oertzen in den kommenden drei Wochen im Torhaus, Probstendamm 7. Die Vernissage beginnt am Sonntag um 11 Uhr. Danach ist die Ausstellung bis Sonntag, 3. Juni, immer dienstags bis freitags von 10 bis 12 Uhr und von 16 bis 18 Uhr sowie sonnabends und sonntags von 11 bis 13 Uhr geöffnet.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen