Elbansichten : Wie Arne Tiedemann versucht, Geruch zu Papier zu bringen

Avatar_shz von 14. September 2021, 20:15 Uhr

shz+ Logo
Vieles auf der Welt duftet. Nur es zu beschreiben, fällt manchmal schwer.

Vieles auf der Welt duftet. Nur es zu beschreiben, fällt manchmal schwer.

Unser Kolumnist sinniert darüber, wie es gehen kann zu beschreiben, wie etwas anmutig riecht, duftet oder sinnlich schmeichelt.

Frisch gebackener Apfelkuchen, gerade aufgebrühter Kaffee, der noch dampfend in der Tasse rotiert und knisterndes Tannenholz im Kamin. Das sind quasi olfaktorische Bilder, die jeder kennt, aber die geradezu unmöglich und mit den noch so zartesten Worten nicht zu beschreiben sind. Die muss man schon einmal selbst sinnlich wahrgenommen haben. Der Geruch ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen