Elbansichten : Insektensterben heute und früher: Wenn Plagegeister nicht mehr durchs Schlafzimmer fliegen

Avatar_shz von 08. Juni 2021, 20:30 Uhr

shz+ Logo
Eine gemeine Stechmücke: In Zeiten des Insektensterbens tauchen die Tiere auch immer seltener in deutschen Wohnungen auf.

Eine gemeine Stechmücke: In Zeiten des Insektensterbens tauchen die Tiere auch immer seltener in deutschen Wohnungen auf.

Kurz vor dem Einschlafen ist sie da: Die nervige Mücke, die Arne Tiedemann um den Kopf fliegt und nicht aufhört, ihn zu piesacken. Doch diese gewohnten Momente werden immer seltener.

Ein nicht zu verleugnendes Schlagwort für das stets fortschreitende Scheitern unserer modernen Gesellschaft ist unter anderem auch das Insektensterben. Als wahrscheinliche Ursachen dafür genannt werden unter anderem der Klimawandel, zunehmende Monokulturen in der Landwirtschaft und die immer geringer werdende Anzahl sich selbst überlassener Landschafte...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen