Elbansichten zum Anhören : Als Corona noch ein Bier war: Für Arne Tiedemann sind es merkwürdige Zeiten

Symbolbild: sh:z/imago images

Vor zwei Jahren war bei dem Wort Corona nur das Bier gemeint.

Quarantäne, Omikron, ja sogar spazieren gehen: Vieles hat momentan eine neue Bedeutung. Unser Kolumnist findet das ziemlich seltsam.

Avatar_shz von
11. Januar 2022, 20:15 Uhr

Also es ist ja nicht so, dass man es nicht eh schon wusste, aber man muss sich das auch immer wieder vergegenwärtigen, wie dermaßen merkwürdig doch diese Zeit ist, in der wir gerade leben. Wenn früher zum Beispiel ein Freund Bescheid sagte, er hätte Corona, dann konnte man sich zwar sicher sein, dass der einen echt beschissenen Geschmack in Sachen Bier hat, dafür sonst aber irgendwie zumindest halbwegs gesund ist. Und dann ging man hin, half ihm Corona möglichst zügig wieder loszuwerden und redete ihm ein, dass er so etwas künftig bitte sein lassen und richtiges Bier kaufen soll...

Die gesamte Folge der Elbansichten können Sie sich direkt von Arne Tiedemann vortragen lassen. Klicken Sie dazu einfach im Player direkt über dem Text auf die Playtaste. Dort lassen sich auch alle bereits erschienenen Teile der Elbansichten noch einmal anhören.

Arne Tiedemann gibt es bei uns jetzt auch zum Hören. Lauschen Sie jede Woche unserem Kolumnisten, wie er seine einzigartige Kolumne Elbansichten vorliest und das wann und wo immer Sie wollen. Alles, was Sie dazu brauchen, ist ein internetfähiges Gerät. Die Hörbeiträge zu den Elbansichten finden Sie auf www.shz.de/elbansichten. Jeden Mittwoch gibt es eine neue Folge, zum Anhören und Schmunzeln.
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen