zur Navigation springen
Elmshorner Nachrichten

17. Dezember 2017 | 23:13 Uhr

AKN in Sparrieshoop : Täglich 450 Fahrgäste

vom

AKN-Vorstand Wolfgang Seyb zu Gast beim Bauausschuss.

shz.de von
erstellt am 22.Mai.2013 | 08:39 Uhr

Sparrieshoop | Die Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr ist der Gemeinde Sparrieshoop sehr wichtig. Der Bahnanschluss ist ein wichtiger Standortfaktor. Mit der AKN ist es für viele Sparrieshooper möglich, autofrei sowohl Hamburg zu erreichen als auch nach Barmstedt und Henstedt-Ulzburg zu gelangen. Grund genug für den Sparrieshooper Bauausschuss, den Vorstand der AKN, Wolfgang Seyb, zu einer Sitzung einzuladen.

Seyb berichtete den Ausschussmitgliedern, dass in der Woche tagsüber zwischen Barmstedt und Elmshorn pro Stunde zwei Triebwagen pendeln. Am Wochenende und abends ein Fahrzeug. 450 Fahrgäste nutzen die AKN über den Sparrieshooper Bahnhof innerhalb der Woche pro Tag. Dabei handelt es sich vor allem um Berufspendler und Schüler. Sonnabends nutzen etwa 225 Sparrieshooper die AKN, sonntags sind es etwa 100 Fahrgäste. Seyb schilderte weiter, dass die AKN-Strecke zwischen Ulzburg-Süd und Elmshorn jährlich kontinuierlich steigende Fahrgastzahlen aufweist. Dabei würde Sparrieshoop im Vergleich zur Gesamtstrecke überproportionale Wachstumsraten ausweisen.

Seyb erläuterte auch, dass die AKN versucht, ihre Fahrpläne so abzustimmen, dass die Anschlusszüge nach Hamburg in Elmshorn erreicht werden können und ausreichend Zeit zum Umsteigen vorhanden ist. "Das ist ein schwieriges System", sagte der AKN-Vorstand und berichtete, dass die AKN-Bahnen zu 96 Prozent pünktlich sind und damit weit über dem Durchschnitt lägen.

Die Bauausschussmitglieder nutzten Seybs Anwesenheit, um einige Verbesserungsvorschläge zu machen. So sei die Anbindung der AKN an die Busse in Barmstedt nicht optimal. Besonders nach Schulschluss käme es in Barmstedt zu erheblichen Wartezeiten. Ebenfalls angesprochen wurde die geringe Zugfrequenz am Wochenende. Deshalb würde so mancher Sparrieshooper dann doch auf Auto umsteigen und entweder nach Hamburg fahren oder mindestens bis zum Elmshorner Bahnhof.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen