Stephen Kelly: Die Lügen der Toten

shz.de von
02. Januar 2018, 15:18 Uhr

England, 1941: Detective Thomas Lamb ist heilfroh, als die deutschen Bombenangriffe endlich nachlassen und in dem kleinen verschlafenen Ort Winstead wieder so etwas wie Alltag einkehrt. Da werden kurz nacheinander in dem Ort drei Tote aufgefunden: Die junge Ruth Aisquith, die überall als beliebt galt, wurde hinterrücks erschossen. Auf der Baustelle eines Kriegsgefangenenlagers wird ein Kinderskelett freigelegt. Und im Wald wird die Leiche eines Landstreichers entdeckt, der sich als ehemaliger Bewohner des Ortes entpuppt. Es sind drei Morde, die unterschiedlicher nicht sein könnten – und doch sorgen sie für große Unruhe und Aufregung on dem Dorf. Denn sie weisen alle auf ein dunkles Geheimnis in der Geschichte Winsteads hin.

Stephen Kelly: Die Lügen der Toten, Taschenbuch, Bastei Lübbe Verlag, Köln 2017, 9 Euro, 399 Seiten.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen