Elmshorn : Stadtwerke erwarten hohen Gewinn

joa-stadtwerke-schuhknecht-01

Gute Halbjahresbilanz präsentiert. Preisgarantie wird womöglich verlängert.

shz.de von
24. Oktober 2014, 16:00 Uhr

Elmshorn | Nach einigen schwierigen Jahren geht es mit den Stadtwerken Elmshorn weiter bergauf. Der Energieversorger hat Kommunalpolitik und Stadtverwaltung seine korrigierte Gewinnprognose für das laufende Jahr vorgestellt – und die fällt deutlich besser aus als erwartet. Statt einer halben Million Euro könnten sogar 750.000 Euro am Jahresende als Überschuss in den Büchern des kommunalen Betriebes stehen.

Dabei fing das Jahr für den Energieversorger eher verhalten an. Im milden Winter benötigten die Kunden weniger Gas als in den Planungen des Versorgers vorgesehen. Stadtwerke-Leiter Sören Schuhknecht musste die Umsatzerwartung für das gesamte Jahr deshalb herunterschrauben. „Statt der erwarteten 88 Millionen Euro werden wir nur 86 Millionen realisieren können“, prognostiziert Schuhknecht. Im ersten Halbjahr setzten die Stadtwerke 44 Millionen Euro um (Vorjahr 49 Millionen).

„Trotz Umsatzrückgangs werden wir aber ein besseres Ergebnis als geplant ausweisen“, sagt Schuhknecht. Ausschlaggebend für die positive Ergebniskorrektur seien nicht hohe Preise für Strom, Gas oder Wasser, versichert der Stadtwerkeleiter. „Wir haben unsere Kostenseite deutlich verbessert und konnten auf der Ausgabenseite erhebliche Einsparungen erzielen.“ Schuhknecht ist deshalb optimistisch, die versprochene Preisgarantie an die Kunden für Strom und Gas nicht nur bis Ende des Jahres, sondern möglicherweise auch ins kommende Jahr ausweiten zu können.

Weniger belastet ist die Zwischenbilanz auch durch geringere Zinsaufwendungen. Das Debitorenmanagement, also der Einzug von Forderungen insbesondere bei säumigen Kunden, wurde optimiert. Das habe auch dazu beigetragen, dass mehr Liquidität zur Verfügung stand und Zinszahlungen verringert werden konnten, so der Stadtwerkechef.

Was passiert nun mit dem Überschuss der Stadtwerke? Schuhknecht möchte für zukünftige Investitionen die Eigenkapitaldecke des Unternehmens stärken. Ein Teil des Überschusses der Stadtwerke soll auch dem Haushalt der Stadt Elmshorn zugute kommen, so Schuhknecht weiter. Die Stadt als Eigentümer des kommunalen Unternehmens plant mit einem Teil des Gewinns ihren Haushalt aufzubessern. Die Verwaltung schlägt in einem Papier an die Politik vor, 200.000 Euro als Gewinnausschüttung der Stadtwerke in den Haushalt der Stadt einzuplanen. Offen ist allerdings, ob die Politik hier mitspielt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen