zur Navigation springen

Nach Sanierung : Stadttheater stärkt die Marke Elmshorn

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Nach Sanierung gelingt ein guter Start in die Saison. Renovierung geht 2015 weiter.

shz.de von
erstellt am 26.Nov.2014 | 10:00 Uhr

Elmshorn | Die Elmshorner und ihr Theater: Da steckt viel Gefühl drin. Gefühl für die Kultur in der Stadt und der Region. Theatermacher und Publikum wissen, was sie aneinander haben. Ganz praktisch zeigt sich diese Wertschätzung zum Start der neuen Saison 2014/15. Seit September läuft die Spielzeit, der Besuch ist herausragend, die Bühne boomt.

„Besonders im Bereich hochdeutsches Schauspiel läuft es zurzeit sehr gut, viele Veranstaltungen sind ausverkauft“, sagt Theaterchef Peter Thomsen. Für den Run auf die Tickets gibt es seiner Meinung nach mehrere Gründe. „Zunächst, denke ich, dass der Mix aus attraktiven Stücken mit guten Besetzungen ankommt“, so Thomsen. Bedeutsam sei aber auch, so der Geschäftsführer der Theatergemeinschaft, dass sich die Stadt mit der Sanierung des maroden Bühnengebäudes eindeutig zu ihrem Theater bekannt habe. Thomsen: „Die Menschen honorieren das und setzen weiter auf unser Haus als Kulturträger.“

Beleg für Thomsens These ist die Steigerung der Zahl der Abonnenten in den vier Hochdeutsch-Schauspielringen (jeweils sechs Aufführungen). Das Theater hat in diesem Bereich zurzeit 1030 Dauerkartenbesitzer. „Das ist eine Steigerung um 15 Prozent. Diese Entwicklung gegen den Trend hält bei uns schon seit zwei Jahren an“, sagt Peter Thomsen. Weniger erfreulich sieht es beim niederdeutschen Theater aus. Da wird der Besuch stetig magerer. Als Gründe vermutet der Theaterchef den Mangel an neuen Stücken und Stars.

In der laufenden Saison bietet das Stadttheater von September bis Mai 2015 rund 130 Vorstellungen an (Schauspiel, Konzerte, Kabarett, Comedy). Bereits jetzt zeichnet sich ab, dass mehr Besucher als im Vorjahr zu den Veranstaltungen kommen (in der Saison 2013/14 waren es mehr als 40.000). Peter Thomsen: „Wir haben einen Superlauf.“

Und das könnte auch so bleiben, denn die Theatergemeinschaft ist von den Streichungen wegen des Korruptionsskandals in der Stadtverwaltung nicht betroffen. Der zweite Abschnitt der Renovierungsarbeiten kann wie geplant in der Sommerpause 2015 beginnen. Dann wird die Fassade zur Hafenstraße saniert. Das Gebäude bekommt auch seine historische Optik wieder. Kosten der aufwendigen Baumaßnahme: 850.000 Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen