zur Navigation springen

Für 900.000 Euro saniert : Sporthalle in Elmshorn ist nach Feuer wieder geöffnet

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Die Schüler der Boje-C.-Steffen-Gemeinschaftsschule können nach Sanierung uneingeschränkt Sport treiben.

shz.de von
erstellt am 29.Sep.2015 | 16:00 Uhr

Elmshorn | Die lange Wartezeit hat ein Ende: Die Schüler der Boje-C.-Steffen-Gemeinschaftsschule können in der Sporthalle der Schule wieder Sport treiben. Die Halle, in der zwei kriminelle Jugendliche Ende Dezember des vergangenen Jahres Feuer gelegt hatten, kann nun wieder für den Unterricht genutzt werden. Volker Pohlmann, Leiter der Schule, ist erleichtert: „Das Amt für Gebäudemanagement, die Versicherung und die Handwerksbetriebe haben bei der Sanierung der Halle vorbildlich zusammengearbeitet. Jetzt können wir wieder den Sportunterricht für unsere Schülerinnen und Schüler in vollem Umfang abhalten.“

Immerhin fast ein dreiviertel Jahr war das nicht möglich gewesen. Es war die Nacht zum 30. Dezember des vergangenen Jahres, als die Feuerwehr um 0.38 Uhr alarmiert worden war. In der Halle brannte es.

Das Feuer war rasch gelöscht. Der Schaden war dennoch beträchtlich. Er wurde erst sichtbar, als der dichte Qualm abgezogen war: Die gesamte Halle, die Sportgeräte und die Umkleidekabinen waren mit einer Rußschicht überzogen und vollkommen verraucht. Der Prallschutz an den Wänden der Halle war beschädigt und über der Brandstelle hatten sich die Blechlamellen der Zwischendecke wegen der Hitzeentwicklung gelöst und waren herabgestürzt. „Eine schlimme Sache, das ist keine Kleinigkeit“, war Bürgermeister Volker Hatje schon damals klar. Schon damals hatte der Verwaltungschef gemutmaßt, dass die Reparatur mehrere Monate dauern werde. Schließlich müsse die Halle komplett saniert werden. Auch die elektrische Anlage war stark beschädigt worden. Hatje hatte den Schaden auf deutlich mehr als 100.000 Euro geschätzt.

Er hat Recht behalten. Die Sanierung dauerte mehrere Monate und kostete rund 900.000 Euro. Allerdings hat die Stadt die Reparatur genutzt, um die Halle etwas aufzupeppen. Dazu Regina Stahmer vom Gebäudemanagement: „Bei der Gebäudesanierung haben wir moderne Technik wie LED-Beleuchtung eingesetzt. Und die Einrichtung der Sporthalle ist nach zeitgemäßen Gesichtspunkten erfolgt.“ Kehrseite der Medaille: Deshalb seien der Stadt Kosten entstanden, die nicht in vollem Umfang von der Versicherungssumme gedeckt worden seien.

So sah die Halle nach dem Brand und den Löscharbeiten aus.  (Foto: Bunk)
  Foto:
 

Michael Radeiske, Fachleiter Sport der Boje-C.-Steffen-Gemeinschaftsschule, hat in Zusammenarbeit mit Stadt und Versicherung das Einrichtungskonzept entwickelt. „Das lange Warten hat sich gelohnt – und das nicht nur aus ästhetischer Sicht! Die Halle entspricht jetzt allen sicherheitsrelevanten Anforderungen und bietet uns zudem neue fachliche Perspektiven“, sagte er zufrieden.

Das Feuer sollen zwei damals 16 und 17 Jahre alte Jugendliche gelegt haben. Einer der Täter hatte im Verhör die Tat gestanden. Die beiden Jugendlichen waren bereits mehrfach wegen Brandstiftung in Erscheinung getreten. Wann sie sich vor Gericht verantworten müssen, steht noch nicht fest.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen