Speeldeel hat wieder Spaß am Spiel

Laden die Theaterfans zur neuen Saison ein: Olaf Seiler (Sparkasse Elmhorn, Jubilar Kurt Weilepp (50 jahre Süpeeldeel) , Speeldeelvorsitzede Jutta Wendland und Claus-Peter Jessen (Vorstand Speeldeel, v.l.).
Laden die Theaterfans zur neuen Saison ein: Olaf Seiler (Sparkasse Elmhorn, Jubilar Kurt Weilepp (50 jahre Süpeeldeel) , Speeldeelvorsitzede Jutta Wendland und Claus-Peter Jessen (Vorstand Speeldeel, v.l.).

Start in die neue Saison am 2. November mit „Dicke Luft in Rönnekamp“

Avatar_shz von
04. Oktober 2018, 16:52 Uhr

Die Elmshorner Speeldeel startet durch: Nach den Turbulenzen der vergangenen Monate hat die neue Vorsitzende Jutta Wendland Ruhe ins Ensemble gebracht, der Verein kann weiterhin die Markthalle nutzen und die neue Saison 2018/19 beginnt am 2. November mit der Komödie „Dicke Luft in Rönnekamp“ von Jens Exner.

„Wir sind froh dass sich alles beruhigt hat, schließlich stehen wir am Ende gemeinsam auf der Bühne“, sagt Wendland. Sie hat den Job der Vorsitzenden vor wenigen Wochen von Reinhard Glantz übernommen. Der war zurückgetreten, weil er „keinen Rückhalt mehr im Verein“ hatte. Eine Rolle spielten dabei auch die Querelen um den drohenden Auszug aus den Probenräumen in der Elmshorner Markthalle. Die Stadt wollte das Gebäude aufwändig umbauen. Der Mietvertrag mit der Speeldeel lief nur noch bis Ende 2018. Jetzt hat die Stadt die Umbaupläne auf Eis gelegt. Die Speeldeel darf bleiben. Wendland: „Wir sind erleichtert, können jetzt in Ruhe planen. Über alles weitere bleiben wir mit der Verwaltung im Gespräch.“

Trotz Ärger und Frust, wenn es ums Theaterspielen geht, haben die derzeit 15 Akteure des Speeldeel-Ensembles immer ein gemeinsames Ziel: Gute Unterhaltung für ihr Publikum. Am 2. November startet die Speeldeel mit der Komödie „Dicke Luft in Rönnekamp“ in die neue Spielzeit (Termine siehe Infokasten). Die Geschichte: Amtsvorsteher Bockelmann hat den Bau einer Schweinemast auf einem Grundstück durchgesetzt, das dem nach Amerika ausgewanderten Lander gehört. Doch am Ort will niemand die Fabrik, vor allem nicht die fortschrittliche Lehrerin Elke Kraft, die um die nötige Erweiterung ihrer Schule fürchtet. Trotz ihrer Vorstöße lehnt Bockelmann jede Vergrößerung der Schule ab. Zum Glück weiß Landstreicher Adje, dass wegen Nichteinhaltung einer Widerspruchsfrist die Übertragung des Grundstückes auf die Gemeinde nicht rechtskräftig ist. Es spielen unter anderem Reinhard Glantz, Herbert Hübsch und Jutta Wendland. Zweites Stück der Saison ist die Komödie „Jümmer wedder nachts Klock veer“ von Rolf Sperling, Stefan Bermüller und Jan Harrjes. Das Stück hat am 2. Februar 2019 Premiere.

Wer Spaß am plattdeutschen Theater hat, kann jederzeit zur Speeldeel stoßen. „Wir brauchen immer Nachwuchs“, sagt Jutta Wendland. Das Ensemble probt immer montags und donnerstags von 19 bis 21 Uhr in der Markthalle (Buttermark).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen