zur Navigation springen

Erst kurz vor Mitternacht stand es fest : SPD stärkste Fraktion in Kollmar

vom

Verzögerung wegen eines einzigen Wahlbezirkes und großer Splittung der Wählerstimmen.

shz.de von
erstellt am 28.Mai.2013 | 10:39 Uhr

Kollmar/Altenmoor | Zwischen der Bekanntgabe der Wahlergebnisse in den Gemeinden des Amtes Horst-Herzhorn lagen Stunden. Am schnellsten ging es in Altenmoor, wo nur die kommunale Wählervereinigung antrat. Hier waren die Stimmen nach gut einer Stunde ausgezählt. In Kollmar hingegen dauerte es aufgrund eines einzigen Wahlbezirkes und einer großen Splittung der Wählerstimmen bis kurz vor Mitternacht, bis das Ergebnis feststand.

In der Elbgemeinde werden zukünftig 15 Gemeindevertreter die Politik bestimmen. Eigentlich sind 13 vorgesehen, doch da die SPD (45,94 Prozent) alle sieben Direktmandate errungen hat, bekommt die Wählergemeinschaft (25,99 %) ein Überhangmandat und wird mit vier Sitzen im Gemeinderat vertreten sein. Auch die CDU (28,07 %) hat vier Listenplätze erhalten.

"Es ist sehr erfreulich, dass wir alle Direktmandate gewonnen haben. Ich stelle mich wieder zur Wahl als Bürgermeister", sagte SPD-Spitzenmann Dr. Klaus Kruse. Aller Voraussicht nach wird er auch wieder gewählt, denn sowohl Ernst-Hermann Greve von der CDU als auch Klaus-Ernst Lüders von der WG deuteten an, dass eine Koalition aus CDU und WG zur Wahl eines anderen Kandidaten nicht angedacht sei. "Es wurmt allerdings schon ein bisschen, dass die SPD alle Direktmandate erhalten hat, damit können wir Christdemokraten nicht zufrieden sein", meinte Greve. Lüders freute sich, dass die WG jetzt ebenfalls auf vier Mandate gekommen ist. "Wir werden weiterhin konstruktiv mit allen Fraktionen im Gemeinderat zusammenarbeiten", sagte Lüders.

In Altenmoor hat sich nichts geändert. Bürgermeister Wolfgang Borchert-Koschany erzielte mit 136 Stimmen das beste Ergebnis. "Wir werden auch weiterhin alles zum Wohl unserer Gemeinde tun", sagte Borchert-Koschany.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen