Sparkasse unter den Top 4

Sie blicken optimistisch in die Zukunft:  Vorstandsvorsitzender Thomas Salzmann (rechts) sowie die Vorstandsvertreter Christian Krischker (li.) und Thorsten Stockfleth.  Foto: Strandmann
Sie blicken optimistisch in die Zukunft: Vorstandsvorsitzender Thomas Salzmann (rechts) sowie die Vorstandsvertreter Christian Krischker (li.) und Thorsten Stockfleth. Foto: Strandmann

Avatar_shz von
12. März 2011, 08:26 Uhr

Die Sparkasse Elmshorn verzeichnete ein „zufriedenstellendes“ Geschäftsjahr 2010. Das teilte der Vorstand gestern mit. Die Bilanzsumme stieg um 19 auf 805 Millionen Euro. Der Gewinn nach Steuern, Bewertung und Abschreibungen lag bei 2,1 Millionen Euro. Die Sparkasse strebt in den nächsten Jahren ein deutliches Wachstum an.
Das Geschäft fiel in den einzelnen Bereichen der Sparkasse höchst unterschiedlich aus. Sehr zufrieden zeigten sich der Vorstandsvorsitzende Thomas Salzmann sowie die Vorstandsvertreter Christian Krischker und Thorsten Stockfleth mit dem Privatkunden-Sektor. Obwohl alle Banken "den Privatkunden für sich wieder entdeckt hätten" (Salzmann), habe das Elmshorner Institut in dem Bereich noch zugelegt - um 11 Millionen auf 281 Millionen Euro. Bei den Geschäftskrediten stagnierte die Entwicklung hingegen auf Vorjahresniveau. Die Sparkassen-Spitze machte dafür eine fehlende beziehungsweise zögerliche Investitionsbereitschaft der Wirtschaft verantwortlich.

Nach Steuern, Bewertung und Abschreibungen weist die Jahresbilanz einen Gewinn von 2,1 Millionen Euro aus - 1,1 Millionen Euro weniger als im Vorjahr. Hauptgrund dafür sei ein Stützungsfall im Verband. Obwohl nicht alle Ziele erreicht worden seien, zähle das Elmshorner Haus zu den Top 4 der Sparkassen im Land, berichtete Salzmann.

Mit 350 000 Euro schüttete die Sparkasse Elmshorn im abgelaufenen Jahr noch einmal 20 000 Euro mehr an Spenden für soziale Zwecke aus als 2009. "Das ergab sich durch die Projekte", erklärte der für Öffentlichkeitsarbeit zuständige Sparkassen-Mitarbeiter Günter Schröder. Die Zahl der Mitarbeiter blieb mit 206 Beschäftigten, darunter 21 Auszubildende, konstant.

Während der Präsentation des Jahresberichts noch nicht am Tisch saß Ursula Schwedler. Sie wechselt von der Sparkasse Hochfranken nach Elmshorn, wird hier ab 1. April als Vorstandsmitglied zusammen mit dem Vorstandsvorsitzenden Thomas Salzmann die Geschäfte führen.

Salzmann kündigte an, die Sparkasse wolle weiter wachsen. Das Institut befinde sich in der glücklichen Lage, dass die Bevölkerungszahl im Geschäftsgebiet noch steige. Gleiches gelte für die Wirtschaftskraft in der Metropolregion. "Davon werden wir profitieren", ist sich der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse sicher. Die Wachstumsstrategie werde in Workshops mit den Mitarbeitern im Hause erarbeitet. "Wir wollen, dass sie dahinter stehen", sagte Salzmann. Seit einem Jahr liefen solche Workshops im Privatenkundenbereich. "Das hat sich schon ausgezahlt", so Salzmann. Er geht davon aus, dass auch die Zahl der Mitarbeiter "eher nach oben" tendieren werde. Bei den Filialen soll sich nichts ändern, mit einer Ausnahme: Für die CCE-Filiale wird angestrebt, die Öffnungszeiten zu verlängern. Die Nachfrage besteht: Sonnabendvormittags etwa sei es dort extrem voll, so die Vorstandsvertreter.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen