Sparen und Klima schützen

Insgesamt 25 interessierte Unternehmer beteiligten sich an der Auftaktveranstaltung bei der der Firma Holz Junge.
Insgesamt 25 interessierte Unternehmer beteiligten sich an der Auftaktveranstaltung bei der der Firma Holz Junge.

25 Elmshorner Unternehmen beteiligen sich an der Aktion „EnergiePro.Fit“

shz.de von
26. Juli 2018, 15:54 Uhr

Die Stadt Elmshorn unterstützt gemeinsam mit dem Beratungsbüro B.A.U.M. Consult Unternehmen, die ihre Energiebilanz verbessern wollen. Nach einer Auftaktveranstaltung mit Vertretern von 25 Unternehmen hat es bereits individuellen Beratungsgespräche gegeben. Weitere Unternehmen können sich an der Aktion beteiligen.

Von der Bestandsanalyse über individuelle Einsparmöglichkeiten bis hin zu Fördermöglichkeiten: Mit der Aktion „EnergiePro.Fit“ können Elmshorner Unternehmen sich in Klimaschutzfragen umfassend beraten lassen. 25 Unternehmer nutzten die Gelegenheit, sich bei der Auftaktveranstaltung grundlegend zu informieren. „Von kleineren bis hin zu den wirtschaftlich größten Unternehmen der Stadt war diegesamte Bandbreite vertreten“, sagt Stadtrat Dirk Moritz. Ziel der Maßnahme sei es, den beteiligten Unternehmen Einsparpotenziale aufzuzeigen und sie bis zur Förderung der Maßnahmen zu begleiten.

Nicht immer ist damit ein Eingriff in die Bausubstanz verbunden: Häufig könne auch eine Optimierung der Prozesse im Betrieb zu erheblichen Einsparungen führen.
„Gerade kleinere Unternehmen unterschätzen ihr Einsparpotenzial. Schließlich sind viele der Energiesparpotenziale auch überraschend. Sie zu entdecken, dafür fehlt vielen Unternehmen einfach das Personal und die Ressourcen. Dabei unterstützen wir sie mit dem Projekt EnergiePro.Fit“ sagt der städtische Klimaschutzmanager Markus Pietrucha,.

Nach der Auftaktveranstaltung konnten die Unternehmen sich für ein Erstgespräch anmelden.„Inzwischen haben acht Gespräche stattgefunden, das ist ein mehr als guter Anfang“, sagt Pietrucha. Insgesamt hofft er, 12 Unternehmen für das Projekt begeistern zukönnen – und sie künftig als Best-Practice-Beispiele präsentieren zu können. Die Stadt Elmshorn fördert die Maßnahme, denn die Wirtschaft gehört mit einem Anteil von 35 Prozent zu den größten CO2-Emittenten in Elmshorn“. „Im Gegensatz zum Verkehr lässt sich hier aber bereits eine abnehmende
Tendenz erkennen“, sagt Pietrucha. „Viele Unternehmer reagieren auf die Herausforderungen des Klimawandels und haben entweder schon Maßnahmen zur Senkung ihres Energieverbrauchs umgesetzt, oder zeigen sich offen für innovative Ideen“, betont Thomas Becken, der die Aktion als Wirtschaftsförderer unterstützt.

Unternehmen, die sich jetzt noch beteiligen wollen, können sich unter Telefon (04121) 231-456 an den Klimaschutzmanager wenden. Eine Teilnahme und Suche nach Einsparpotenzialen und verfügbaren Fördermitteln lohnt sich besonders für Firmen, die mehr als 30 000 Euro an Energiekosten pro Jahr haben. Eine zweite Veranstaltung ist für den 25. September geplant. Dann sollen Fördermöglichkeiten und Unterstützungsangebote vorgestellt werden.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen