zur Navigation springen
Elmshorner Nachrichten

17. Dezember 2017 | 13:24 Uhr

Elmshorn-Land : Spannung in Seestermühe

vom

CDU in Raa-Besenbek legt zu. WG in Seeth-Ekholt vorn. Seester: CDU behält absolute Mehrheit.

shz.de von
erstellt am 27.Mai.2013 | 09:11 Uhr

Elmshorn-Land | Trotz Verlusten bleibt Michael Rosenthal (CDU) Bürgermeister von Seeth-Ekholt. Zwar löste die WG die CDU als stärkste Fraktion ab, Spitzenkandidat Klaus Balzat hatte aber bereits im Vorfeld signalisiert, nicht für das Bürgermeisteramt kandidieren zu wollen. "Wir wollen die konstruktive Zusammenarbeit mit der CDU fortsetzen. Michael Rosenthal hat gute Arbeit geleistet", sagte der WG-Spitzenmann gestern Abend. Rosenthal: "Es war ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Der Wähler hat die gute Zusammenarbeit von WG und CDU bewertet - und diesmal hat halt die WG die Nase leicht vorn." Profitieren von den Verlusten der CDU konnte die SPD. Sie stellt in Zukunft einen weiteren Gemeindevertreter. "So können wir hoffentlich mehr sozialdemokratische Ziele verwirklichen", sagte Claudia Markmann (SPD).

In Raa-Besenbek legte die CDU kräftig zu. Das freute Norman Sternberg, der nach 20 Jahren als Gemeindevertreter nun das Bürgermeisteramt übernehmen wird. "Unser gutes Ergebnis hängt damit zusammen, dass die WG lediglich drei Kandidaten aufstellen konnte", ordnete Sternberg die 72,64 Prozent ein. Das Amt übernehme er notgedrungen: "Mir und allen anderen Kommunalpolitikern in Raa-Besenbek liegt die Eigenständigkeit unserer Gemeinde sehr am Herzen."

In Seester bleibt kommunalpolitisch alles wie bisher. Die CDU behält die absolute Mehrheit und konnte alle sechs Direktmandate gewinnen. "Wir sind sehr zufrieden. Wir wollten gern wieder stärkste politische Kraft in Seester werden und die absolute Mehrheit behalten", sagte Seesters Bürgermeister Claus Hell. Ebenfalls zufrieden mit dem Wahlergebnis zeigte sich der SPD-Spitzenkandidat Sönke Schillhorn: "Ich hatte eher auf ein Ergebnis sieben Mandate für die CDU, zwei für die SPD und zwei für die fWS getippt. Deshalb bin ich mit dem Ergebnis der SPD zufrieden." Der Spitzenkandidat der fWS sagte mit Blick auf die zwei gewonnenen Sitze in der Gemeindevertretung: "Ich bin froh über die Stimmen, die wir bekommen haben, obwohl wir uns ein etwas anderes Ergebnis gewünscht hätten.

In Seestermühe wurde es spannend. Das Wahlergebnis ließ eine ganze Weile auf sich warten. Dann die Nachricht: Die SPD hat wieder die absolute Mehrheit erreicht und konnte sogar noch drei Prozent zulegen. Auswirkung auf die Sitzanzahl hat dieser Zugewinn allerdings nicht. Die SPD zieht wieder mit sechs Kandidaten in den Gemeinderat ein. Die CDU gewann ebenfalls Stimmen hinzu und kommt künftig auf drei Sitze. Verlierer des Abends ist die WG. Sie wird künftig nur noch zwei Vertreter im Gemeinderat haben.

"Ich bin sehr zufrieden und sehr froh, dass wir weiterhin die absolute Mehrheit haben", sagte Bürgermeister Thorsten Rockel (SPD). Der CDU-Spitzenkandidat Uwe Hamann freute sich, dass die Mischung aus jungen Kandidaten und alten Hasen, aus weiblichen und männlichen Kandidaten bei den Seestermüher Wählern gut angekommen ist. "Wir haben einen Sitz hinzu gewonnen. Damit sind wir sehr zufrieden", so Hamann. Jan Koopmann (WG): "Schade, dass wir einen Sitz abgeben mussten und schade, dass die SPD wieder die absolute Mehrheit erreicht hat."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen