Sofortige Trennung: Ruhser nicht mehr Coach des SSV Rantzau

ssv rantzau
1 von 2

shz.de von
19. Januar 2018, 10:38 Uhr

„Ich plane die ganze Saison mit Bernd“, entgegnete Rantzaus Sportwart Otto Hartlieb noch energisch, als am 10. November letzten Jahres bekannt wurde, dass sich die Wege von Bernd Ruhser und dem SSV Rantzau zum Ende der laufenden Spielzeit trennen würden. Diese Vereinbarung bestätigte Ruhser seinerzeit: „Ich habe mich mit Otto darauf verständigt, dass ich die Saison zu Ende mache.“

Zehn Wochen und vier gespielte Rückrunden-Partien später ist diese Vereinbarung allerdings nur noch Makulatur. „Der SSV Rantzau und Trainer Bernd Ruhser haben sich im Laufe dieser Woche einvernehmlich getrennt.“ Diese Nachricht teilte Hartlieb am frühen Freitagvormittag der Presse mit, nachdem die Mannschaft am Abend zuvor in Kenntnis gesetzt wurde. Zu den Beweggründen der sofortigen Trennung wollten weder die Barmstedter noch Ruhser Stellung beziehen.

Das Training übernimmt bis auf Weiteres der bisherige Co-Trainer Boris Bozic. Einen Nachfolger hat Barmstedts Sportwart noch nicht parat, zumindest nicht für einen nahtlosen Übergang.

„Die Nachfolgerfrage ist so gut wie abgeschlossen. In zwei, drei Tagen weiß ich definitiv, wie es bei Rantzau im Frühjahr und darüber hinaus weitergeht“, warb Hartlieb um Verständnis, dass das Aus für Ruhser und die Nachfolgefrage „nicht in einem Atemzug“ genannt worden. „Bernd hat hier Großes geleistet“, so der SSV Liga-Manager.

Ruhser hatte die Barmstedter im Dezember 2014 übernommen und die Mannschaft in dieser Saison auf den ersten Tabellenplatz in der Bezirksliga West geführt. Das erste Punktspiel des Jahres steht für den SSV am 4. März beim SC Sternschanze II an.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen